http://bfw.ac.at
Arbeitsprogramm - Detailansicht Aufgabe 2003-17
  Index BFW
Institut für Genetik
2003-17 Erhaltung und Nutzung biologischer Diversität: Konzeption eines virtuellen Trainingszentrums
Externe Partner Dr. Jozef Turok (Projektleitung)
International Plant Genetic Resource Institute (IPGRI)
Dipl.-Ing. Joseph Schmidt (Mitarbeit)
Forschungszentrum Seibersdorf
Betroffene Themen der
Mehrjahresplanung
Forschungsfeld 1.4 Thema: Zustand, Erhaltung und Förderung der Biodiversität
Verantwortlich Thomas Geburek
Stellvertretung Thomas Geburek
Aufgabe Die Consultive Group on International Agricultural Research (CGIAR) wird von der Weltbank gemeinsam mit der Food and Agriculture Organization (FAO), dem United Nations Environmental Programme (UNEP) und dem United Nations Developmental Programme (UNDP), neben anderen internationalen Organisationen gefördert. Das CGIAR wurde 1971 mit dem Ziel gegründet, durch Technologie-Transfer, unterstützende Maßnahmen auf der politische Ebene und durch eine verbesserte Ausbildung (Capacity Building) in Entwicklungsländern nachwachsende Rohstoffe nachhaltig zu sichern, die Ernährungssituation zu verbessern und die Armut zu bekämpfen. Die Republik Österreich ist seit 1985 Mitglied des CGIAR und leistete seit Beginn der Mitgliedschaft bis zum Jahr 1992 jährlich 1,0 Mio. US $. Seit 1993 wurde der Beitrag auf 1,5 Mio. US $ erhöht. Im Jahr 1999 wurden 2,2 Mio. US $ bereitgestellt, wovon 1,5 Mio. nicht projektgebunden waren. Im Jahr 2003 erfolgten keine Zahlungen an das CGIAR.

Vorbehaltlich der notwendigen Kooperation mit internationalen Organisationen (IPGRI, FAO) sowie nationalen Organisationen (FZ Seibersdorf, Ernährungsagentur, BOKU, UBA, IFA, u.a.) soll ein multidisziplinäres Programm über die Erhaltung und Nutzung genetischer Ressourcen erstellt werden, welches Belange nationaler Erhaltunsprogramme genetischer Ressourcen in Entwicklungsländern und in Schwellenländern berücksichtigt. Hierbei sollen die in Österreich gemachten positiven Erfahrung in der land- und forstwirtschaftlichen Forschung sowie im Capacity Building Sektor genutzt werden. Die gemeinsam mit dem CGIAR-IPGRI organisierte 14-tägige Fortbildungsveranstaltung in Gmunden "Conservation and Management of Forest Genetic Resources in Europe" fand national und insbesondere international sehr viel Anerkennung. Auf dieser Basis soll aufgebaut werden. Das neue Programm soll dabei durch (1) kurze Trainingskurse und (2) individuelle Forschungsaufenthalte sowohl den ausländischen Wissenschaftler dienen, als auch die österreichische Scientific Community beleben. Ein erster Konzeptentwurf wurde gemeinsam mit dem CGIAR-IPGRI erstellt.
Geplante Produkte Feasibility Study und gegebenenfalls Ausarbeitung eines Programmes unter Einbeziehung verschiedener internationaler Organisationen sowie österreichischer Forschungsstellen.
Meilensteine 4/2005: Auswahl der Teilnehmer 4/2005: Auswahl des Stipendiaten 5/2005: Erstellung aller Trainingsunterlagen (CD, Hardcopies,Buch) 6/2005: Durchführung eines 14-tägigen Trainingskurs in der Zeit vom 13.- 25. Juni in Moskau (Russland) 6/2005: Forschungsprojekt (Stipendiat) formuliert
Ruckfragen Bitte an: thomas.geburek@bfw.gv.at

BFW Index | Alle Projekte ab 2002 | Publikationslisten