Forstliche Bundesversuchsanstalt - Index

Index


Mykorrhiza-Forscherin Friederike Göbl ist 70

Die Mykorrhiza-Forscherin Hofrätin Dr. Friederike Göbl wird am ersten August 1999 siebzig Jahre alt. Sie wurde 1929 in Salzburg geboren und studierte an der Universität Innsbruck Biologie. Nach Studienabschluß 1954 arbeitete sie kurz als Saatzuchtassistentin bei der OÖ Landes-Saatbaugenossenschaft, aber schon 1955 kam sie an die Forstliche Bundesversuchsanstalt in Innsbruck, wo sie sich während ihrer 40jährigen Forschungstätigkeit im In- und Ausland einen Namen machte.

Von 1971 bis zum Übertritt in den Ruhestand 1994 war sie Leiterin der Abteilung Bodenbiologie an der Außenstelle für subalpine Waldforschung, die ab 1994 ins Institut für Forstökologie übernommen wurde. Ihre Untersuchungen über die Anzucht von Mykorrhiza-Pilzen und deren Anwendung im Forstgarten und bei Aufforstungen führte Dr. Göbl in enger Zusammenarbeit mit der forstlichen Praxis durch. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Tätigkeit während der vergangenen Jahrzehnte war die Analyse von Mykorrhiza- und Feinwurzelbesatz in Waldbeständen im Rahmen der Waldschadensprojekte der FBVA, u.a. im Gleingraben/Steiermark, im Bannwald Gaisberg/Salzburg und in Brixlegg, im Zillertal, in Achenkirch und in Haggen, alle in Tirol. In Würdigung ihrer großen Verdienste wurde Dr. Friederike Göbl am 11.1.1995 der Titel Hofrätin verliehen.

Den Ruhestand nützte die Jubilarin für eine weitere umfassende Arbeit über "Mykorrhizen und Pilze der Hochlagenaufforstung Haggen", die sie gemeinsam mit Mag. Heidi Ladurner vom Institut für Mikrobiologie der Universität Innsbruck für die FBVA durchführte. Eine diesbezügliche Publikation steht vor dem Druck. Direktor Dipl.-Ing. Friedrich Ruhm

Direktor Dipl.Ing. Friedrich Ruhm


1999-09-30 (LinR) Index