Innsbrucker Hofburggespräch: Schutzwald-
modellierung – ein Werkzeug für die Praxis?


Die Modellierung von gravitativen Naturgefahrenprozessen (insbesondere Steinschlag, Schneelawinen und Hangrutschungen) auf regionalem Maßstab ist in den letzten Jahren vermehrt in das wissenschaftliche und öffentliche Interesse gerückt. Im Rahmen der Vortragsreihe der Hofburggespräche trafen sich am 4.11.2015 am BFW in Wien/Schönbrunn zahlreiche Vertreter aus Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung um aktuelle Entwicklungen aus diesem Bereich zu präsentieren. Im Zuge der Vorträge wurden einerseits die verwendeten Modellierungsansätze präsentiert und andererseits mögliche Anwendungsbeispiele für die Ergebnisse regionaler Naturgefahrenmodellierung vorgestellt. Diese reichten von der Anwendung in der örtlichen Raumentwicklung über Fragestellungen in der Geologie bis hin zur Thematik der Schutzfunktion und Schutzwirkung von Waldbeständen.

Präsentationen als Download

Dipl.-Ing. Frank Perzl und Dipl.-Ing. Andreas Huber (Institut für Naturgefahren, BFW):
Die österreichweite Simulierung des Objektschutzwaldes des BFW
Dipl.-Ing. Ilse Wollanksy (Abt. Raumordnung, Niederösterreichische Landesregierung):
Gefahrenhinweiskarte für gravitative Massenbewegungen in Niederösterreich
Dipl.-Ing. Herwig Schüssler (Landesforstdirektion Steiermark):
Die Naturgefahrenhinweiskarte für die Steiermark, Teil 1: strategische Überlegungen
Mag. Herwig Proske (Joanneum Research):
Die Naturgefahrenhinweiskarte für die Steiermark, Teil 2: praktische Umsetzung
Dipl.-Ing. Manfred Kreiner (Landesforstdirektion Tirol):
Schutzwaldmodellierung - Planungsgrundlage für die forstliche Praxis
Dr. Walter Poltnig (Land Kärnten):
Gefahrenhinweiskarte für Kärnten

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Huber A.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=10078