Ausgelernt? Berufliche Weiterbildung und
lebenslanges Lernen in der Forstwirtschaft


Jeden Tag werden neue Erkenntnisse im Bereich der Forst- und Holzwirtschaft gewonnen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehen den komplexen Zusammenhängen der Natur auf den Grund und können so von Vergangenem lernen und Prognosen erstellen. Wesentlich ist es, die Ergebnisse der Arbeit mit der Öffentlichkeit zu teilen. Ein breitgefächertes Zielpublikum macht die Wissensvermittlung spannend.
Die Verbreitung von Informationen ist so einfach wie noch nie – moderne Medien, Onlineportale und weiterführende Schulungen werden vielerorts angeboten. Die Möglichkeiten scheinen unbegrenzt. Auch das BFW trägt mit dem vielfältigen Kursprogramm an den Ausbildungsstätten Ort bei Gmunden und Ossiach dazu bei, dass aktuelles Wissen und praktische Tipps für Waldbesitzer, Facharbeiterinnen und interessiertes Publikum angeboten werden.  

Neue Formate

Gefragt sind heute vor allem neue Konzepte um die Zielgruppen zu erreichen, wie etwa Onlinekurse. Konzepte wie lebenslanges Lernen (Lifelong Learning) und berufliche Weiterbildungen beschäftigen sich mit dem Thema Erwachsenenbildung. Das BFW ist in Österreich Vorreiter bei der forstlichen Fach- und Weiterbildung und kann auf eine lange Erfahrung im Bereich der praktischen Vermittlungsarbeit im Wald oder bei Spezialkursen für neue Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer zurückblicken. Das Interesse ist groß und dementsprechend heißt es auch neue Wege zu erkunden!

Wissensaustausch mit und im Ausland

Im Projekt "Kooperation für innovative Ansätze in der Ausbildung für eine nachhaltige Forstwirtschaft" (CIA2SFM) erarbeiten sieben Institutionen aus Österreich (Bundesforschungszentrum für Wald - BFW & Universität für Bodenkultur, Wien), Slowenien (Slovenian Forest Institute, Slovenian Forest Service and Slovenian Institute for Adult Education) und Kroatien (Croatian Forest Research Institute, Institute for Development and International Relations) Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der forstlichen Wissensvermittlung. Eine internationale Arbeitsgruppe entwickelt innerhalb des ERASMUS+ Projektes forstliche Ausbildungskurse für verschiedene Zielgruppen. Dr. Robert Jandl vom BFW sieht den Mehrwert durch die Zusammenarbeit mit anderen Ländern gegeben: "Jedes Land hat seine eigenen Traditionen im Bereich der Bildung, allerdings können wir auch große Überschneidungen erkennen und werden viele neue Ideen auch in Österreich umsetzen".

Voneinander lernen

Mit 58 Prozent Waldanteil ist Slowenien das waldreichste Land innerhalb der internationalen Zusammenarbeit. Im südlichen Nachbarland ist der Laubwaldanteil mit 53 Prozent höher als hierzulande. In Kroatien sind rund 85 Prozent der 2,5 Millionen Hektar Wald Laubbestände. In dem südlichsten Land der ERASMUS+ Kooperation befinden sich derzeit 19 Prozent der Forste in Privatbesitz. Ein privater Waldbesitzer verfügt in Kroatien im Durchschnitt über 0,5 Hektar. Slowenien zählt rund 314.000 private Waldbesitzerinnen und -besitzer; diese bewirtschaften rund 72 Prozent der slowenischen Wälder. Für alle drei Länder spielt die Forstwirtschaft eine wichtige wirtschaftliche Rolle und ist durch Forstgesetze geregelt. Grund der Zusammenarbeit sind steigende Arbeitslosenzahlen und die Nachfrage nach innovativen Strategien im Bereich der Forst- und Holzbranche.

© BFW


© BFW

Up to date, online aber auch bodenständig

Der Fokus von CIA2SFM liegt im Bereich E-Learning, Multimedia-Kurse und Online-Unterrichtsmaterialien. Die Resultate der internationalen Kooperation werden in die jeweiligen Landessprachen übersetzt und dem lernfreudigen Fachpublikum online zur Verfügung gestellt. Ziel ist es, die Vermittelbarkeit von Fachkräften zu erhöhen und Selbstständige zu beraten. Das angebotene Kursmaterial soll jungen Leuten mit forstlicher Ausbildung helfen, sich weiter zu spezialisieren bzw. neue Fachbereiche zu erkennen und zu erarbeiten. Die Zusammenarbeit mit anderen Ländern ist dabei ein wichtiger Schritt, um sich auch international zu vernetzen und Chancen im In- und Ausland zu nützen.  

Weiterführende Links:

CIA2SFM-Website
CIA2SFM Facebook-Seite
Video zum Projekt
CCCA Factsheets (Forschungsinhalte leicht verständlich zusammengefasst)

© BFW
 

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Lackner M., Lackner C., Jandl R.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=10208