Abteilung für Immissions- und Pflanzenanalyse



Die chemische Pflanzenanalyse wurde in Österreich erstmals seit der Jahrhundertwende zum Nachweis von Immissionseinwirkungen eingesetzt. In den Jahren 1955 bis 1980 wurden bereits auf 7% der Waldfläche Österreichs vorwiegend in der Nähe von Industrieanlagen Nadel- und Blattproben untersucht. 1975 wurde die chemische Pflanzenanalyse im Forstgesetz als Mittel zum Nachweis von Immissionseinwirkungen gesetzlich verankert und in der Zweiten Verordnung gegen Forstschädliche Luftverunreinigungen (1984) wurden Grenzwerte zur Beurteilung von Immissionseinwirkungen festgelegt. Durch diese in Europa einmalige gesetzliche Verankerung war es möglich die Pflanzenanalyse auch praktisch einzusetzen.
Heutzutage bilden diese Ergebnisse eine Grundlage der forstfachlichen Gutachten der Landesforstbehörden in forstrechtlichen Verfahren sowie in Verfahren nach dem Berg-, dem Abfallwirtschafts- und dem Gewerberecht und im UVP-Verfahren.
Auf den Intensivuntersuchungsflächen werden durch Depositionsanalysen (Regen und Schnee) u.a. Säure- und Schadstoffeinträge erfasst. Zusätzlich wird hier Ozon während der Vegetationsperiode mit Passivsammlern gemessen.

Arbeitsschwerpunkte und Aufgaben

  • Bundesweites forstliches Bio-Monitoringprogramm (Österreichisches Bioindikatornetz) zur Feststellung der räumlichen Variation und der zeitlichen Entwicklung von Immissionseinwirkungen und der Nährstoffversorgung
  • Aufbereitung der Daten des Bioindikatornetzes als Internetdatenbank BIN-Online
  • Erstellung von Gutachten unter anderem zur Unterstützung der Landesforstbehörden in forstrechtlichen Verfahren sowie in Verfahren nach dem Berg-, dem Abfallwirtschafts- und dem Gewerberecht und im UVP-Verfahren
  • Betrieb des europäischen Koordinierungszentrums für Blatt- und Nadelanalysen im Rahmen des UN/ECE ICP-FORESTS Projektes (Forest Foliar Coordinating Centre - FFCC)
  • Leitung der UN/ECE ICP-FORESTS Working Group on quality assurance and quality control in laboratories
  • Depositionsmessungen und Messung von Luftschadstoffen mit Passivsammler auf den Intensivuntersuchungsflächen (Level II).
  • Chemische Untersuchungen von Nadel-, Blatt-, Steufall-, Bodenvegetation und Niederschlagsproben auf verschiedene Elementgehalte.
  • Beratung im Bereich Biomonitoring und Pflanzenanalyse (Vertreter der Landesbehörden sowie von Industrieanlagen, Waldbesitzer, Ziviltechniker, Christbaumzüchter und Private)
  • Feststellung von Belastungsschwerpunkten von Luftverunreinigungen mit Hilfe von Biomonitoring-Verfahren sowie mit Passivsammlern und Depositionsmessungen
  • Betreuung der WEB-Datenbank
  • Durchführung von qualitätsverbessernden Maßnahmen im Bereich der Pflanzenanalyse auf europäischer Ebene (Ringversuche, Hilfestellung an teilnehmende Labors, Vorträge)

Forschung & Monitoring

Beratung & Services

Team

Fürst
Alfred
Abteilungsleiter,
Baumernährung,
Forstliches Umweltmonitoring, Bioindikation,
chem. Pflanzenanalyse
+43-1-87838-1114 Schönbrunn, Zimmer 51

Wögerer
Ramona

Stellvertretung Abteilungsleitung,
Probeneingang, Fluor-,
Schwermetallanalytik
+43-1-87838-1105 Schönbrunn, Zimmer 3

Platzhalter für das Passbild Celik
Ingrid

Probenvorbereitung,
Schwefel- und Stickstoffanalyse
+43-1-87838-1106 Schönbrunn, Zimmer 4

Schöll
Teresa

Chlor-, Schwermetall- und
Nährstoffanalytik
+43-1-87838-1411
Schönbrunn, Zimmer 317

Rosa Thanheuser Thanheuser
Rosa

Probenvorbereitung +43-1-87838-1410 Schönbrunn, Zimmer 310

Martha Smolka Marta
Smolka
Probenvorbereitung,
Schwefel- und Quecksilberanalytik
+43-1-87838-1410 Schönbrunn, Zimmer 315


Wolfsberger
Romana

Probenvorbereitung,
Schwefelanalytik
+43-1-87838-1410 Schönbrunn, Zimmer 305


Abo El Schabaik
Christa

Depositionsanalysen +43-1-87838-1118 Schönbrunn
Zimmer 14


Kontakt

Abteilung für Immissions- und Pflanzenanalyse
Seckendorff-Gudent-Weg 8, 1131 Wien
Abteilungsleitung Ing. Alfred Fürst

Tel. +43-1-87838-1114
Fax. +43-1-87838-1250
E-Mail: alfred.fuerst*bfw.gv.at

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Fürst A.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=2628