Biodiversität im Boden - DIANA


In Österreich gibt es ein ausgedehntes Netz von Naturwaldreservaten. Diese Naturwaldeservate dienen der Forschung und der Erhaltung der Biodiversität. Ein Großteil der Biodiversität ist im Boden verborgen. Der Boden und seine Organismen bieten die Grundlage für das Funktionieren des Ökosystems Wald. Der Wald und seine naturnahe Bewirtschaftung stehen im Zentrum unserer Untersuchungen.

Bodentiere und Mikroorganismen bilden eine Gemeinschaft von Lebewesen, die den Abbau toter organischer Substanz und die Freisetzung darin gebundener Pflanzennährstoffe gewährleistet. In unseren Waldböden kommen ca. eintausend Tierarten mit ein bis zwei Millionen Individuen pro Quadratmeter vor. Die Biomasse eines fruchtbaren Bodens kann über 20 Tonnen pro Hektar ausmachen.
Seit Jahrzehnten geht die Biologie der Frage nach, wie diese Biodiversität aufrechterhalten werden kann. Die Einrichtung von Naturwaldreservaten könnte einen wichtigen Schritt in diese Richtung darstellen. Der tatsächliche Nutzeffekt der Maßnahmen kann jedoch nur durch entsprechend langfristige wissenschaftliche Dokumentation nachgewiesen werden


Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Kitzler B.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=3949