Institut für Waldgenetik


Das Institut befasst sich mit der genetischen Information der Waldbäume und anderer im Wald lebender Organismen sowie mit der Dynamik genetischer Prozesse in Waldbeständen unter Berücksichtigung von Umweltstress und forstlicher Bewirtschaftung. Wichtige Grundlagen sind die Genomforschung, Populationsgenetik und Herkunftsforschung (Genökologie). Ziel ist die Umsetzung von genetischen Erkenntnissen in Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität, zur genetisch nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder, zum Schutz und Management genetischer Ressourcen und zur Förderung der Anpassungs- und Überlebensfähigkeit komplexer Waldökosysteme. Ferner befasst sich das Institut mit den züchterischen Möglichkeiten der Ertrags- oder Leistungssteigerung bei Baumarten, welche plantagenartig angebaut werden. Forschungsprojekte werden oft in enger Kooperation mit anderen Instituten, Universitäten, Landwirtschaftskammern, Anbauverbänden und Forstbetrieben im In- und Ausland durchgeführt. Professionelles Projektmanagement und begleitende Kontrolle stehen dabei im Vordergrund.

Arbeits- und Themenschwerpunkte


Untersuchung der genetischen Grundlagen von Waldökosystemen, insbesondere die Beziehung von genetischen Strukturen von Populationen zu den natürlichen und anthropogenen Umweltfaktoren sowie die genetischen Aspekte der Biodiversität auch in Form von Modellen


Erforschung der Zusammenhänge zwischen genetischer Struktur und der funktionalen Umsetzung der in den Genomen gespeicherten Informationen in Abhängigkeit von Umweltfaktoren



Erhaltung forstlicher Genressourcen auf wissenschaftlicher Basis und Implementierung des Nationalen Programms zur nachhaltigen Nutzung von Genressourcen
Untersuchung der genetischen Variation von anpassungsrelevanten und wirtschaftlich wichtigen Merkmalen innerhalb und zwischen Waldbaumpopulationen (Herkünften) einheimischen und fremden Ursprungs

Kenntnisse über die sexuelle Reproduktion von Waldbäumen gewinnen

Hauptaufgaben und Tätigkeiten

  • Anlage von Herkunftsversuchen
  • Laborprüfung von forstlichem Saatgut
  • Erstellung von diversen Gutachten
  • Zulassung von Ausgangsmaterial für die Gewinnung von Vermehrungsgut
  • Erstellung und Wartung von diversen Datenbanken (z.B. PCR-Primer des Chloroplastengenoms)
  • Erstellung von Herkunftsempfehlungen für die forstliche Praxis
  • Klon- und Sortenprüfung
  • Erfassung des Pollenaufkommens im gesamten Bundesgebiet
  • Auswahl und Zulassung von Saatgutbeständen für die Gewinnung von forstlichem Vermehrungsgut
  • Auswahl und Betreuung von Generhaltungswäldern
  • Management von forstlichen Samenplantagen
  • Erzeugung und Verkauf von forstlichem Saat- und Pflanzgut

Kontakt

Institutsleitung Univ.-Prof. Dr. Dr. Thomas Geburek
Tel: +43 (1) 878 38-2109
Email: thomas.geburek@bfw.gv.at

Institutssekretariat Monika Lotter
Tel: +43 (1) 878 38-2110
Fax: +43 (1) 878 38-2250
Email: monika.lotter@bfw.gv.at

1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Geburek T.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=4277