Geländeanleitung zur Abschätzung des Oberflächenabflussbeiwertes


Aufbauend auf den Ergebnissen einer Vielzahl von Starkregensimulationen wurde in einer Kooperation von BFW und Bayerischem Landesamt für Wasserwirtschaft (LfW) eine "Provisorische Geländeanleitung zur Abschätzung des Oberflächenabflussbeiwertes alpiner Boden-/Vegetationskomplexes bei konvektiven Starkregen" entworfen.

Seit den 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts werden vom Bayerischen Landesamt für Wasserwirtschaft und am Bundesamt (LfW) sowie am Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW) Starkregensimulationen zur Charakterisierung des Abflussverhaltens alpiner Vegetations-/Bodenkomplexe durchgeführt. Ergebnisse von annähernd 700 Einzelversuchen wurden in einer Datenbank zusammengeführt und ausgewertet. Die Auswertungen belegen, dass Abflussprozesse durch Faktoren mitbestimmt werden, die in gängigen N/A-Modellen nicht oder noch nicht richtig berücksichtigt werden können. Auch die mathematische Beschreibung der im Boden stattfindenden Abflussprozesse ist ein nicht wirklich gelöstes Problem. So basiert eine Vielzahl der "am Markt" befindlichen Modelle auf Berechnungsansätzen (Richards-Gleichung, Darcy), mit denen z.B. die raschen Abflussprozesse über Sekundärporen (Tierröhren, Spalten, Klüfte, Schwundrisse etc.) nicht prozessnah zu beschreiben sind.

Aufgrund der Komplexität dieser Modellansätze, ihrer extrem hohen Anforderungen an Gebietskenngrößen, Kalibrierungs- und Verifizierungsdaten werden sie in erster Linie im wissenschaftlichen Umfeld eingesetzt. In der Praxis kommen nach wie vor einfachste Berechnungsansätze zur Anwendung. Sie verlangen sehr oft Angaben über jenen Prozentsatz des Niederschlages, der mit geringer Verzögerung zum Abfluss kommt, also über den Abflussbeiwert.

Um wiederholten Anfragen aus Praxis gerecht zu werden, wurde in einem ersten Auswertungsschritt aus der Beregnungsdatenbank eine "Provisorische Geländeanleitung zur Abschätzung des Oberflächenabflussbeiwertes alpiner Boden-/Vegetationseinheiten bei konvektiven Starkregen" entwickelt.

Abflussbeiwertklassen
Oberflächenabfluss in % des Niederschlags
0
0 (kein Abfluss)
1
> 0 - 10
2
> 10 - 30
3
> 30 - 50
4
> 50 - 75
5
> 75 - < 100
6
100 (nasse od. versiegelte Böden)

Unter Verwendung dieser Anleitung sollte es möglich sein, die dominanten Boden-/Vegetationskomplexe der Ostalpen ab der montanen Stufe einer von 7 Abflussbeiwertklassen zuzuordnen (siehe obige Tabelle).

Die Geländeanleitung kann hier heruntergeladen werden:

BFW-Geländeanleitung
[pdf 19 MB]

English Version as download

BFW_Code of Practice for the Assessment of Surface Runoff Coefficients for Alpine Soil/Vegetation Complexes in Torrential Rain.pdf

Je nach Bedarf wird einmal im Jahr eine Schulung in der Anwendung der Geländeanleitung durchgeführt (eintägiges Geländeseminar).

Kontakt unter Gerhard.Markart@bfw.gv.at

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Markart G.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=4343