Gesetzliche Grundlagen


Richtlinie 1999/105/EG

des Rates vom 22. Dezember 1999 über den Verkehr mit forstlichem Vermehrungsgut
Verordnung (EG) Nr. 1597/2002der Kommission vom 6. September 2002 mit Durchführungsbestimmungen zur Richtlinie 1999/105/EG des Rates hinsichtlich des Formats der nationalen Listen des Ausgangsmaterials von forstlichem Vermehrungsgut.
Verordnung (EG) Nr. 1598/2002 der Kommission vom 6. September 2002 mit Durchführungsbestimmungen zur Richtlinie 1999/105/EG des Rates betreffend die Leistung gegenseitiger Amtshilfe durch amtliche Stellen.
Verordnung (EG) Nr. 1602/2002 der Kommission vom 9. September 2002 mit Durchführungsbestimmungen zur Richtlinie 1999/105/EG des Rates hinsichtlich der Ermächtigung eines Mitgliedstaates, die Abgabe von spezifiziertem forstlichem Vermehrungsgut an den Endverbraucher zu untersagen.
Verordnung (EG) Nr. 2301/2002 der Kommission vom 20. Dezember 2002 mit Durchführungsbestimmungen zur Richtlinie 1999/105/EG des Rates hinsichtlich der Definition kleiner Mengen von Saatgut.

EU Richtlinien
sind bindend zu übernehmen und in die Rechtsordnung des Mitgliedstaates überzuführen.
EU
Verordnungen gelten in allen Mitgliedstaaten sofort nach Inkrafttreten. Die nationale Gesetzgebung regelt nur die Zuständigkeit der Behörden und die Sanktionen.

Nationale Gesetzgebung

Aktuelle Fassung des FVG

Forstliches Vermehrungsgutgesetz 2002 idgF (Überarbeitete Version des 110. Bundesgesetzes inklusive BGBl. 86 - Novelle 2009)
Aktuelle Fassung der Verordnung
Forstliche Vermehrungsgutverordnung 2002 idgF (Überarbeitete Version inklusive BGBl. 27 - Novelle 2012)
BGBl. 86 - Novelle 2009

86. Bundesgesetz, mit dem das Marktordnungsgesetz 2007, das Marktordnungs-Überleitungsgesetz, das Pflanzenschutzmittelgesetz 1997, das Pflanzgutgesetz 1997, das Pflanzenschutzgesetz 1995 und das Forstliches Vermehrungsgutgesetz 2002 geändert werden (Agrarrechtsänderungsgesetz 2009), ausgegeben am 18. August 2009, Artikel 6: Änderungen des Forstlichen Vermehrungsgutgesetzes 2002

110. Bundesgesetz

mit dem das Forstliches Vermehrungsgutgesetz 2002 erlassen wird und das Düngemittelgesetz 1994, das Futtermittelgesetz 1999, das Pflanzenschutzgesetz 1995, das Pflanzenschutzmittelgesetz 1997, das Pflanzgutgesetz 1997, das Rebenverkehrsgesetz 1996, das Saatgutgesetz 1997, das Sortenschutzgesetz 2001, das Weingesetz 1999 und das Qualitätsklassengesetz geändert werden (Agrarrechtsänderungsgesetz 2002), ausgegeben am 19. Juli 2002, Artikel 1: Forstliches Vermehrungsgutgesetz 2002
27. Verordnung
des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, mit der die Verordnung über forstliches Vermehrungsgut  geändert wird, ausgegeben am 27. Jänner 2012 (Novelle).
480. Verordnungdes Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft über forstliches Vermehrungsgut (Forstliche Vermehrungsgutverordnung 2002), ausgegeben am 17. Dezember 2002.


                
Bundesamtsblatt Nr. 1-2004, Forstliches Vermehrungsgutgesetz - Kommentar und Anwendungshilfe
Anschauliche Erklärungen und Interpretationen der wichtigsten Inhalte des Forstlichen Vermehrungsgutgesetzes, Flussdiagramme, Tabellen und Kontakadressen sind in dieser Broschüre zusammengefasst.
 
Dient unter anderem auch der verbesserten Verständlichkeit der gesetzlichen Grundlagen, formuliert, für Bundes- und Landesbehörden genauso geeignet wie für die Forstpraxis.

  Aktueller Poster - Forstliches Vermehrungsgutgesetz    
In anschaulicher Form werden Verfahrensabläufe, Tabellen
und Grafiken zum Thema FVG dargestellt.





Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Strohschneider I., Wurzer C.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=5107