Holzmess- und Ertragskunde


Die Holzmesskunde hatte ursprünglich als Aufgabe nur die Ermittlung von liegenden und stehenden Bäumen sowie Beständen. Erst später wurde ein Zusammenhang mit dem Waldbau und der forstlichen Zuwachslehre hergestellt. Die Holzmesskunde ist notwendig, um in Zusammenhang mit der forstlichen Ertragskunde biologische Gesetzmäßigkeiten des Waldes zu erkennen und ableiten zu können.      

Eine der ersten Fragen, die von der Forstlichen Versuchsleitung in Angriff genommen wurde, waren Untersuchungen zur Umrechnung des Raumgehaltes in das damals neue metrische System.  Nach einer Periode mit einigen Geräteneuentwicklungen zur Baumdurchmesser- und Baumhöhenmessung sowie der Jahrringmessung  folgten entscheidende Arbeiten zur Untersuchung der Baumformen durch Ableitung von Formzahlfunktionen sowie die Untersuchung von Rindenanteilsfunktionen.



Das BFW verfügt über einen umfangreichen Datenpool an Baummessdaten, wobei sämtliche Aufnahmedaten seit Beginn der einzelbaumweisen Messungen vor mehr als hundert Jahren digital verfügbar sind. Die Schwerpunkte liegen nun neben der Organisation, Speicherung und Auswertung von Aufnahmedaten, vor allem auch in der Entwicklung von neuen Versuchs- und Aufnahmedesigns hinsichtlich neuer ökologischer und ökonomischer Fragen.
  • Entwicklung und Untersuchung von messtechnischen Verfahren zur Erfassung der Baumdimensionen (Formzahlfunktionen, Rindenfunktionen)
  • Testen von neuen Messgeräten
  • Messwerterfassung und Auswertung an Bohrkernen und Stammscheiben, Entwicklung der Jahrringmessanlage mit digitaler Positionserfassung
  • Weiterentwicklung von Methoden für die Einrichtung und Aufnahme von Dauerversuchsflächen
  • Weiterentwicklung von Auswertungsprogrammen von Dauerversuchsaufnahmen
  • Anlage von Versuchen bezüglich aktueller Fragestellungen (Klimaänderung, Baumarten, Bestandesbehandlung, Massen- und Wertholzproduktion, Biomasse usw.)

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Rössler G.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=883