Waldwachstumskundliche Gutachten


Bohrkerngewinnung
Externe Einflüsse können positive und negative Auswirkungen auf den Wald haben. Vielfach sind solche Auswirkungen an Zuwachsbeeinflussungen erkennbar und das Ausmaß einer Zuwachsverringerung (z.B. durch Immissionseinwirkung) oder -steigerung (z.B. Düngung) nachweisbar. Im Zuge von Beweissicherungsverfahren werden waldwachstumskundliche Erhebungen zur Reaktion auf etwaige Umweltveränderungen durchgeführt, diese dendrometrischen Verfahren sind in der 2. Verordnung gegen forstschädliche Luftverunreinigungen (BGBl.: 199/1984) in §3 erwähnt und in deren Anhang beschrieben.
Zur Bewertung von Schädigungen durch Wild werden praxiserprobte Tabellenwerke zur Abschätzung der finanziellen Schäden eingesetzt. Mit dendrochronologischen Methoden können an Hand von Bohrkernen oder Stammscheiben das Alter bzw. das Fällungsdatum von Bäumen und Holzproben festgestellt werden.

Dampfkraftwerk Werndorf
Das Institut für Waldwachstum und Waldbau erstellt zuwachskundliche oder dendrochronologische Gutachten. Diese können die Grundlage für Schadensabgeltungen oder für Sachverständigengutachten im Falle gerichtlicher Auseinandersetzungen bilden.
Insbesondere werden Gutachten zu folgenden Themen angeboten:
  • Auswirkungen von zuwachsmindernden Einflüssen (Immissionen, Grundwasserabsenkung, u.a.m.)
  • Auswirkungen von zuwachssteigernden Einflüssen (Düngung, Bewässerung, u.a.m.)
  • Bestimmung des Lebensalters (des Pflanzzeitpunktes) von Bäumen
  • Bestimmung des Alters von Holzproben
  • Wildschadensbewertung

Das Angebot richtet sich an Waldbesitzer, Forstbetriebe, (Forst-)behörden und Interessenvertreter, aber selbstverständlich auch an Unternehmen und Privatpersonen mit entsprechender Fragestellung.

Ablauf und Kosten

Die Gutachten werden auf Basis von (einmaligen) dendrochronologischen Untersuchungen und/oder (periodischen) ertragskundlichen Messungen erstellt. Im Falle der Untersuchung von Immissionsschäden werden ergänzende chemische Analysen durchgeführt. Die Probenahme wird bevorzugt von Mitarbeitern des Instituts vor Ort durchgeführt. Gegebenenfalls können aber auch detaillierte Hinweise für eine Werbung durch den Auftraggeber gegeben werden.

Die Kosten richten sich nach Umfang des Gutachtens und nach dem erforderlichen Aufwand für die Aufnahmen bzw. Probenwerbung, die Messung und Aufbereitung der Daten und deren gutachterliche Bewertung.

Kontakt

Dipl.-Ing. Günter Rössler, Abteilung für Waldwachstum,
Seckendorff-Gudent-Weg 8, 1130 Wien
Tel: +43-01-87838-1231, E-Mail:
guenter.roessler*bfw.ac.at

Dipl.-Ing. Ferdinand Kristöfel, Fachbereich Versuchsflächenmanagement,
Seckendorff-Gudent-Weg 8, 1130 Wien

Tel: +43-01-87838-1330, E-Mail: ferdinand.kristoefel*bfw.ac.at


Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Rössler G.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=924