Verpackungsholzkontrolle




Die seit dem 1. April 2013 für alle EU Mitgliedsländer geltenden Bestimmungen des          EU-Durchführungsbeschluss 2013/92/EU wurden bis zum 30. September 2018 verlängert.

pdf EU-Durchführungsbeschluss 2017/728/EU

Dieser EU Durchführungsbeschluss, welcher in Österreich durch die Verpackungsholz-Kontrollverordnung 2018 umgesetzt wird, regelt die phytosanitären Importkontrollen von bestimmten Warensendungen mit Holzverpackungsmaterial aus der VR China.
 

pdf Verpackungsholz-Kontroll-Verordnung 2018

pdf Änderung der Verpackungsholz-Kontroll-Verordnung 2018

Betroffen sind Sendungen der Zollkennnummern (KN Codes) 2514, 2515, 2516, 6801, 6802, 6803, 6907 (aufgrund Zusammenlegung mit 6908) und 7210 (Mindestkontrollfrequenz jeweils 15%), sofern diese Waren mit Holzverpackungsmaterial wie Paletten oder Kisten aus Vollholz transportiert wurden.

Das Holzverpackungsmaterial, egal ob Laubholz oder Nadelholz, muss den Anforderung des ISPM Nr. 15 Standards des IPPC entsprechen: das heißt, das Holz muss behandelt und markiert sein.

Gemäß den Bestimmungen der Verpackungsholz-Kontrollverordnung i.d.g.F. ist der Import von Waren mit Ursprung in China der oben genannten Zolltarifgruppen, welche mit Verpackungsholz transportiert werden, vor der Zollfreigabe dem Amtlichen Pflanzenschutzdienst zu melden. Ohne eine phytosanitäre Freigabe kann keine Verzollung stattfinden. Gemäß der Verpackungsholz-Kontroll-Verordnung i.d.g.F., dem BFW Gesetz 2005 und dem Österreichischen Pflanzenschutzgesetz 2011 i.d.g.F. ist das Bundesamt für Wald für diese Untersuchungen von Verpackungsholz zuständig.

Die aktuellen Gebühren für die Kontrolle von Verpackungsholz aus China finden Sie hier als Download:

pdf Amtliche Nachrichten vom 1.Juni 2017

Ab 01.10.2018 gilt ein neuer EU-Durchführungsbeschluss 2018/1137/EU über Importkontrollen von gem. ISPM 15 Standard geregeltem Verpackungsholz welches für den Transport bestimmter Waren aus China und jetzt neu Weißrussland verwendet wird. Dementsprechend muss auch die Österreichische Verpackungsholz-Kontroll-Verordnung adaptiert werden.

pdf EU-Durchführungsbeschluss 2018/1137/EU

Wesentliche Punkte der Novelle der österreichischen Verpackungsholz-Kontrollverordnung 2018 (derzeit in Begutachtung) sind 43 neue Warenkategorien, die je nach Risiko zu unterschiedlichen Mindestkontrollfrequenzen phytosanitär kontrolliert werden. Die Kontrollfrequenzen werden mit 1%, 5%, 10% und 15% festgelegt. Im BFW-Meldesystem müssen wie bisher alle Sendungen, die in Österreich verzollt werden und noch keine phytosanitäre Freigabe an der EU-Außengrenze erteilt bekommen haben, angemeldet werden.

pdf Informationsveranstaltung vom 26.09.2018

Rubriken






Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Hoyer-Tomiczek U., Krehan H., Schweiger C., Wurzer C.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=9414