Waldwachstumskundliche Untersuchung zur Naturverjüngung der Fichte auf Beobachtungsfläche 501 (Sandl)


Wachstum in der Periode 1994-1998 auf der Beobachtungsfläche 501

Zur Erfassung der Wachstumsvorgänge in Bewirtschaftungsformen mit Verwendung der natürlichen Regeneration wurden in verschiedenen Regionen Österreichs Beobachtungsflächen angelegt und darauf Ergebnisse des eingeleiteten Verjüngungsprozesses nach einem neuen Erhebungsdesign gemessen. Zusätzlich zur Erfassung von Baum-merkmalen des Altbestandes wurden auch Messungen am Nachwuchs durchgeführt. Über die Fläche wurde ein 2x2m-Raster gelegt und damit der jeweils höchste Baum je Zelle und Art ausgewählt. An den Bäumen dieser Teilmenge wurden Baummerkmale, insbesondere die Höhe, gemessen.

Daten aus den zwei Erhebungen wurden zuerst in eine mit einer Rastersoftware (IDRISI) bzw. einer Datenbank (ACCESS) verarbeitbare Form gebracht. Mit diesen Instrumenten wurde dann eine Zwischenauswertung durchgeführt. Die Abbildung 1 zeigt exemplarisch den Bestand (>9 m) der Beobachtungsperiode mit zugeordneten Generationswerten in vektorieller Form und eine erste Umlegung in einen unterlegten 10x10m Raster. Abbildung 2 stellt räumlich zugehörig und farbcodiert den in den 2x2m Zellen durch Fichte in der Wachstumsperiode geleisteten, klassifizierten Höhenzuwachs dar.

Abbildung 1 Abbildung 2

Information zum Versuch 501 Waldwachstumskundliche Dauerversuche


Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Fürst W.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=946