Digitale Bodenkarte der landwirtschaftlichen Böden


Die Web-GIS-Applikation eBOD stellt die Internetversion der digitalen Bodenkarte dar und ermöglicht sämtliche Standortseigenschaften der landwirtschaflich nutzbaren und kartierten Böden des Bundesgebietes gebührenfrei und unkompliziert abzurufen. Weder eine Zusatzinstallation noch eine Registrierung sind dafür Voraussetzung. Allein die Verwendung der aktuellen Version eines gängigen Web-Browsers sowie das Akzeptieren der Copyrightbestimmungen ermöglichen bereits den Zugang.



Dieser umfassende Dienst ist eine Kooperation des BFW mit dem BMLFUW und dem LFRZ und bietet neben detaillierten Kartierungs- und Analysenergebnissen auch graphische Darstellungen der einzelnen Bodenformen in Form von Profilzeichnungen, um deren charakteristischen Merkmale und die Schwankungsbreiten in der Horizontierung zu veranschaulichen. Unterschiedliche thematische Auswertungen vervollständigen die Anwendungsmöglichkeiten von eBOD und lassen Spielraum für zukünftige Erweiterungen.

Hochauflösende Farborthophotos (flächendeckend für ganz Österreich!) sowie die topographischen Karten des Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesen (ÖK50, ÖK200, ÖK500) sind als Hintergrund zur Orientierung ein- und ausblendbar.

Neben vektorbasierenden thematischen Darstellungen beginnend ab dem Maßstab 1: 30 000 stehen nun auch Rasterüberblickskarten sämtlicher thematischer Auswertungen für kleinmaßstäbliche Darstellungen bereit.

Ein leistungsfähiger, browserbasierender GIS-Client steht den Anwendern zur Verfügung. Umfangreiche Adresssuchfunktionen und die Möglichkeit der Koordinateneingabe gewährleisten ein rasches Auffinden der gewünschten Objekte. Vielfältige Darstellungsmöglichkeiten mit ein- und ausblendbaren Basiskarten sowie der optionale Einsatz von Beschriftungs- und Legendentools ermöglichen die individuelle Anpassung der Darstellung.

Link

eBOD

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Wandl H.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=9644