ProCoGen - Charakterstudie der Konifere


Das Hauptziel von ProCoGen ist die Entwicklung einer integrativen und multidisziplinären Genomforschung zu forstwirtschaftlich bedeutenden Koniferen (Fichten- und Kiefernarten).

Dabei sollen Methoden generiert werden, die die Erhaltung von Waldökosystemen auch im Hinblick auf den Klimawandel und hinsichtlich der Erhaltung von produktiven Wäldern, die Holz und erneuerbare Energien für die Zukunft liefern, sicherstellen.

Entschlüsselung der Genome

Zum Einsatz kommt eine hochtechnisierte Datenplattform, die Sequenzierungen, Genotypisierungen und funktionale Analysen vornimmt, um Genome zu entschlüsseln und Gene und Gennetzwerke zu identifizieren.

Dies dient der Kontrolle wichtiger ökologischer und ökonomischer Pfade wie etwa solche, die den Einfluss des Klimawandels reduzieren können. Das gilt besonders für die Bereiche Wachstum, Trocken- und Kältestress.
Im Rahmen von ProCoGen wird vor allem zum Genom der Kiefern geforscht.
Im Rahmen von ProCoGen wird vor allem zum Genom der Kiefern geforscht

Genetische Strategien

Im Rahmen von ProCoGen werden zwei komplette Koniferengenome sequenziert und ihre genetische Diversität mittels exomer Resequenzierung festgestellt. Das dadurch gewonnene Grundlagenwissen wird bei der Züchtung und beim Forstmanagement zum Einsatz kommen.

Weiters wird die Entwicklung von neuen bioinformativen Lösungen dafür sorgen, dass große Datenmengen in nützliche Informationen transformiert werden. Im Zuge dessen werden Genfamilien für weitere bio­informatische Downstream-Analysen gebildet.
Die Entwicklung von Vergleichsstudien spielt eine zentrale Rolle, um das Verständnis der Evolution und die Effektivität von Informationen und Ressourcen, die mit anderen Koniferenarten in Verbindung stehen, zu erhöhen. Darüber hinaus soll eine effektive molekulargestützte Vorzüchtung in Europa aufgebaut werden.

Siehe auch: ProCoGen - Homepage

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Heinze B.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=9715