Auswirkungen des Klimawandels auf Wasserqualität und Hochwasservorbeugung


Seit Anfang 2010 ist das Institut für Naturgefahren und Waldgrenzregionen des BFW im Interreg-ETZ-Projekt "CC-WaterS" (Climate Change and Impacts on Water Supply) engagiert. In das Projekt sind Wasser- versorgungsunternehmen und Forschungsinstitutionen aus neun mittel- und südosteuropäischen Ländern eingebunden. CC-WaterS setzt sich mit möglichen Auswirkungen von Klimaänderungen auf die Qualität und Quantität der Wasserversorgung auseinander. Zentrales Thema ist, wie verschiedene Landnutzungsformen und -intensitäten im Zusammenhang mit Klimaänderungen die Wasserversorgung beeinflussen können. Österreichische Projektpartner sind die Wiener Wasserwerke, die Stadt Waidhofen/Ybbs und das Lebensministerium. Das BFW ist in die Arbeitsbereiche "Wasserressourcen-Verfügbarkeit" und "Landnutzung und die Sicherheit von Wasserressourcen" eingebunden.

Einfluss auf das Trinkwasser

Die Wasserwerke Waidhofen/Ybbs versorgen über 20.000 Menschen mit Trinkwasser. Die Stadt war interessiert daran zu wissen, wie sich die
Starkregensimulation in einem Mischwald (Einzugsgebiet Weißenbach)
Starkregensimulation in einem Mischwald (Einzugsgebiet Weißenbach)
Waldvegetation und eine optimale Waldbewirtschaftung auf den Trink- und Hochwasserschutz der zu über 80 % bewaldeten Einzugsgebiete auswirken. Die Forschungsarbeiten umfassen die Kartierung hydrologischer Einheiten mit Ableitung von Wald-Behandlungseinheiten, Starkregensimulationen in verschiedenen Waldbeständen (Abbildung) sowie Niederschlag-Abflussmodellierungen.

Klimawandel verschiebt Gefahrenpotenziale

Basierend auf den Ergebnissen sollen
a) kritische Bereiche für Überschwemmungen und Geschiebebildung sowie -ablagerung ausgewiesen werden, die als Folge durch den Klimawandel verschlechterter Umgebungsbedingungen entstehen.
b) Bandbreiten möglicher Änderungen der hydrologischen Charakteristika in Abhängigkeit von Landnutzung und Klimabedingungen abgeschätzt werden.

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Markart G.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=9737