BFW Logo
BIN-Online
Pflanzenanalyse
Kontakt
Impressum
.
Österreichisches Bioindikatornetz (BIN)
Austrian Bio-Indicator Grid
Künstliche und natürliche Radionuklide in Fichtnadeln aus Oberösterreich von 1983-2008 - eine Anwendung für radioökologisches Monitoring
Seit mehr als 25 Jahren werden in Österreich Fichtennadeln als Bioindikator eingesetzt, um lokale als auch grenzüberschreitende Immissionseinwirkungen sowie die Nährstoffversorgung der Wälder und deren zeitliche Entwicklung und räumliche Verteilung flächendeckend darzustellen. Nach dem Tschernobylunfall 1986 wuchs das Interesse der Radioökologie an Fichtennadelanalysen, da der Bioindikator sowohl die Möglichkeit bietet, Mechanismen der Deposition als auch das Langzeitverhalten von Radionukliden in Waldökosystemen zu untersuchen. Im Rahmen dieser Dissertation wurden Fichtennadelproben der letzten 22 Jahre aus dem Österreichischen Bioindikatornetz gammaspektrometrisch analysiert. Insgesamt wurden von 782 Fichtennadelproben die Aktivitätskonzentrationen der folgenden anthropogenen und natürlichen Radionuklide bestimmt: 137Cs, 40K, 210Pb, 226Ra, 228Ra, 238U, wobei das Hauptaugenmerk auf die durch den Tschernobylfallout verursachte radioaktive Kontamination gelegt wurde.

Die räumliche und zeitliche Verteilung der Aktivitätskonzentrationen in den Fichtennadeln wurden umfassend analysiert und dargestellt. Weiters wurde die Relation von natürlichen und künstlichen Radionukliden in den Fichtennadeln bestimmt. Um das Langzeitverhalten des Radionuklids 137Cs abschätzen zu können, wurden ökologische Halbwertszeiten für das Kompartiment Fichtennadel berechnet. Zusätzlich wurden an ausgewählten Standorten Bodenproben genommen und radiometrisch analysiert, um einerseits das Radionuklidinventar im Boden zu bestimmen und andererseits den Radionuklidtransfer vom Boden zur Pflanze abschätzen zu können. Auf Basis dieser Ergebnisse konnten abschließend Nachweisgrenzen für aktuelle Neudepositionen im Zuge von möglichen Freisetzungen aus Nuklearanlagen ermittelt werden, um die Frage klären zu können, inwieweit sich der Bioindikator Fichtennadeln zur radioökologischen Umweltüberwachung eignet bzw. wie dieser eingesetzt werden kann.

Download Dissertation (8,2 MB)
28.05.10 | Seidel, C.
BFW © 2005 - 2013