Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Apiognomonia-Blattbräune der Linde - Apiognomonia tiliae | english

Symptome    hellbraune bis rötlichbraune rundliche bzw. unregelmäßig geformte Blattflecken, später mit dunklem Rand, oft von Blattadern begrenzt; Sporenlager der ungeschlechtlichen Form (Gloeosporium tiliae entwickeln sich auf beiden Blattseiten in großer Zahl. Die Blätter fallen in noch grünem Zustand ab, wenn der Pilz auch den Blattstiel infiziert hat (dunkle Verfärbung der Blattstielbasis!). Verwechselt werden kann diese Pilzart mit einigen anderen, Blattkrankheiten erregenden Arten von Mikropilzen.
Bedeutung    In niederschlagsreichen Jahren kann diese Pilzart bei Linden lokal zu verfrühtem Blattfall führen. So wie viele andere Blattpilze (z.B. Apiognomonia errabunda ist sie ein Endophyt, d.h. lebt symptomlos in lebenden Blättern. Das Wachstum wird durch gallenbildende Insekten ausgelöst (Mechanismus vgl. Blattbräune der Buche). Weitere Informationen: Gehölzkrankheiten in Wort und Bild (TUM Weihenstephan).
Massnahmen    keine notwendig
Betroffene Baumarten    Linde;
Betroffene Pflanzenteile    Blatt;


Apiognomonia-Blattbräune der Linde: eingerollte Blätter mit Flecken
Apiognomonia-Blattbräune der Linde: Blattflecken mit Sporenlagern
Apiognomonia-Blattbräune der Linde: Blattflecken
Apiognomonia-Blattbräune der Linde: Blattfleck um eine Blattader mit Sporenlagern
Apiognomonia-Blattbräune der Linde: großflächig verfärbtes Blatt mit Sporenlagern
Apiognomonia-Blattbräune der Linde: infizierter Blattstiel mit Sporenlagern

Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück