Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Pappel-Schüppling - Pholiota destruens syn. Pholiota populnea | english

Symptome    Fäule im Holz von Pappeln. Fruchtkörper weißlich, zäh, Hut bis 20cm im Durchmesser, Stiel bis etwa 10cm lang, Hut blass braun, von groben, weißlichen Schuppen bedeckt, Stiel jung noch mit Schleier, basal knollig verdickt. Lamellen blass bis braun, angewachsen bis herablaufend. Häufig in höheren Stammregionen, oft auch an gefällten Stämmen und Stümpfen.
Bedeutung    Führt zu einer sich schnell ausbreitenden Weissfäule, sowie manchmal zum Absterben von Pappeln. Seltener auch an anderen Laubhölzern. Häufiger als Weissfäuleerreger an bereits abgestorbenen Pappeln.
Massnahmen    Restwandstärke prüfen; Wunden aller Art vermeiden.
Betroffene Baumarten    Birke; Pappel; Weide;
Betroffene Pflanzenteile    Stamm; Trieb/Zweig/Ast;


Pappel-Schüppling: Fruchtkörper an der Schnittfläche eines Pappelstammes; oben erkennt man als weitere Pilzart den Violetten Schichtpilz
Pappel-Schüppling: Fruchtkörper an der Schnittfläche eines Pappelstammes (Foto E.Herzberger)
Pappel-Schüppling: Fruchtkörperunterseite, braune Lamellen (Foto: E.Herzberger)

Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück