Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Erlenblattrost - Melampsoridium hiratsukanum | english

Symptome    Blattunterseite von Grauerlen (Alnus incana) ab August von orangegelben Sporenpusteln übersät, in der Folge teils massive Blattverluste. Die Sporen entstehen in Lagern (Uredien). Der Pilz weist einen Wirtswechsel mit Lärche auf, wo eine andere Sporenform gebildet wird.
Bedeutung    Der in Asien beheimatete Rostpilz wurde in Europa erstmals 1996 in Estland nachgewiesen. Seit 1999 tritt er auch in Österreich oft großflächig an Grauerlen, geringer an Schwarzerlen, aber nicht an Grünerlen auf. Bislang sind nur der vorzeitige Blattwurf, niemals aber Schäden aufgetreten, doch ist noch unbekannt, ob dieser Rost als Schwächungsfaktor eine Rolle spielen kann (Prädisposition für Erlensterben?)
Massnahmen    Derzeit keine
Betroffene Baumarten    Erle;
Betroffene Pflanzenteile    Blatt;


Melampsoridium hiratsukanum: Erlenblatt mit Sporenmassen
Melampsoridium hiratsukanum: Erlenblatt mit Sporenmassen
Melampsoridium hiratsukanum: Blattverluste durch starken Rostpilzbefall
Melampsoridium hiratsukanum: Blattverluste durch starken Rostpilzbefall



Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück