Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Rosellinia mycophila | english

Symptome    Diese Pilzart überzieht Triebe, Zweige und Äste von Koniferen mit einem grau bis braunschwarzen Myzel aus dicken Fäden, ähnlich wie der schwarze Schneeschimmel. Im Geflecht entwickeln sich kugelige schwarze Fruchtkörper mit einer deutlich erkennbaren Mündungspapille. In den Fruchtkörpern entstehen in Schläuchen dunkelbraune, 17-21 x 5.5-6.5 µm große Ascosporen, die durch einen länglichen Keimspalt und ein undeutliches farbloses Anhängsel an der Spitze charakterisiert sind. Zur Bestimmung ist eine mikroskopische Diagnose erforderlich, da Verwechslungsgefahr mit anderen Pilzarten besteht. Die Ausbreitung der Symptome am Baum erfolgt von unten nach oben.
Bedeutung    Der Pilz verursacht längere Zeit keine Schäden, schließlich aber Verbraunung und Absterben der Nadeln, die an den Zweigen haften bleiben. Mehrjähriger Befall kann zum Absterben von Jungpflanzen, seltener von Bäumen bis zu etwa 2m Höhe führen. Befallsvoraussetzung ist anhaltende hohe Luftfeuchtigkeit (z.B. in vergrasten Mulden).
Massnahmen    Alle Maßnahmen zur Herabsetzung der Luftfeuchtigkeit sind geeignet, den Befall durch Rosellinia mycophila zum Verschwinden zu bringen oder zumindest stark einzudämmen (Vegrasung kurz halten, Dichtstand meiden, Muldenlagen meiden).
Betroffene Baumarten    Fichte;
Betroffene Pflanzenteile    Nadel; Stamm; Trieb/Zweig/Ast;


Rosellinia mycophila: Fichtenpflanzen mit umsponnenen Nadeln
Rosellinia mycophila: Pilzgeflecht im Detail
Rosellinia mycophila: Fruchtkörper (Ascomata)
Rosellinia mycophila: Ascosporen



Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück