Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Botryosphaeria-Krankheit des Mammutbaumes - Botryosphaeria dothidea | english

Symptome    Anfangs bzw. bei geringem Befall Verbraunen und Absterben einzelner Zweigpartien, oft an mehreren Stellen in der Krone: in diesem Stadium Verwechslungsgefahr mit anderen Pilzkrankheiten (v.a. Phomopsis juniperivora). Später oder bei massivem Befall flächiges Absterben von Kronenteilen. An den braunen Zweigen und Ästen finden sich reichlich stark harzende Krebswucherungen. Im Randbereich derselben und in gänzlich abgestorbenen Rindenflächen schwarze punktförmige Pilzfruchtkörper, die farblose, 8-10 x 24-32µm große, spindelförmige Sporen und zusätzlich oft farblose, winzige, kommaförmige Mikrosporen enthalten.
Bedeutung    Botryosphaeria dothidea ist ein Schwächeparasit, der an vielen Pflanzenarten als Stressfolger auftritt und Krebse sowie Zurücksterben auslöst. Beim Mammutbaum treten Infektionen gewöhnlich nach anhaltend heisser Sommerwitterung auf. Dies war in Österreich (vor allem im Osten) 2003, 2010 und 2013)der Fall. Wenn Hitzeperioden von Regenfällen unterbrochen werden, bzw. hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, sind optimale Infektionsbedingungen gegeben, da sich dann große Mengen von Sporen entwickeln. Diese wärmeliebende Pilzart, die bei etwa 30°C besonders kräftig wächst, kann somit als Klimafolger verstanden werden. Die Infektion erfolgt bevorzugt über Wunden, zu denen auch Verletzungen bei Rückschnittmaßnahmen zu zählen sind.
Massnahmen    Wenn Mammutbäume optimal mit Wasser versorgt sind, können sie die Infektionsstellen meist durch Überwallung ausheilen. Daher sollte in trockenen Sommern wenn möglich bewässert werden. Engpässe in der Versorgung können aber auch durch Standraumbeengung eintreten, bei Neupflanzungen ist daher dieser Umstand zu beachten. Wenn die betroffenen Bäume Krebswucherungen am Stamm aufweisen, sollten sie gefällt werden, da in diesem Stadium eine Erholung unwahrscheinlich ist. Aus hygienischen Gründen sollte das verkrebste und absterbende Astmaterial entfernt und entsorgt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass das Schnittwerkzeug nachher nicht bei gesunden Bäumen eingesetzt wird, ohne zuvor desinfiziert worden zu sein. Bei Jungpflanzen können Fungizide eingesetzt werden (siehe Amtliches Pflanzenschutzmittelverzeichnis).
Betroffene Baumarten    Mammutbaum, Riesen-;
Betroffene Pflanzenteile    Blatt; Stamm; Trieb/Zweig/Ast;


Botryosphaeria dothidea: Symptome
Botryosphaeria dothidea: frühes Befallsstadium
Botryosphaeria dothidea: stark befallener Ast
Botryosphaeria dothidea: harzender Zweig-Krebs
Botryosphaeria dothidea: Fruchtkörper der asexuellen Form
Botryosphaeria dothidea: Sporen (Konidien)

Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück