Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Physiologisch bedingtes Nadelschütten ("August-Schütte") | english

Symptome    Vorwiegend bei verschiedenen Kiefernarten sowie Eiben massenweise Vergilbung älterer Nadeln im Laufe des Sommers: die Nadeln weisen eine auffallend hell- goldgelbe Färbung auf: bei Kiefern zeigen sie zusätzlich eine feine braune Linien-Zeichnung. Letztere ist diffus, also nicht scharf abgesetzt und von unterschiedlichster Form (Punkte, Linien, Striche). An den Nadeln finden sich keine Fruchtkörper von Mikropilzen. Die Nadeln fallen meist noch im selben Jahr ab.
Bedeutung    Die sogenannte Augustschütte ist ein vermehrter Abwurf der älteren Nadeln von Koniferen: erfolgt der Abwurf seneszenter Nadeln normalerweise weitgehend unauffällig und kontinuierlich, kann er unter bestimmten Bedingungen zeitlich konzentriert und sehr massiv erfolgen. Gewöhnlich tritt das Phänomen von Juli an auf und erreicht im August seinen Höhepunkt.
Massnahmen    Da es sich um ein natürliches Phänomen handelt, somit keine Schäden zu erwarten sind, sind Maßnahmen nicht notwendig.
Betroffene Baumarten    Eibe; Kiefer;
Betroffene Pflanzenteile    Nadel;


physiologisch bedingte Nadelverfärbung bei Zirbe (Pinus cembra)
physiologisch bedingte Nadelverfärbung bei Zirbe (Pinus cembra)
physiologisch bedingte Nadelverfärbung bei Zirbe (Pinus cembra)
physiologisch bedingte Nadelverfärbung bei Zirbe (Pinus cembra), hellgelbe Nadeln
physiologisch bedingte Nadelverfärbung bei Eibe (Taxus baccata)


Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück