Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Phyllosticta - Nadelschütte der Eibe (Phyllosticta foliorum) | english

Symptome    rötlichbraune Nadelverfärbung und Schütte; Trieb- und Zweigsterben; an der Nadeloberfläche Fruchtkörper (Conidiomata), die als kleine schwarze Punkte erscheinen: anders als bei Cryptocline taxicola zeigen sich an den Nadeln nicht kleine Schlitze, durch welche die Fruchtkörper hervorbechen, sondern die Epidermis reisst unregelmäßig auf. Die in den Fruchtkörpern gebildeten ungeschlechtlichen Sporen (Konidien) sind länglich-oval, von einer farblosen Hülle umgeben und durch ein ebenfalls farbloses Anhängsel an der Basis recht charakteristisch.
Bedeutung    Phyllosticta foliorum tritt oft im Gefolge verschiedener Stress-Einwirkungen auf und verstärkt dann den Nadelfall bzw. das Absterben von kleinen Zweigen. Die Vorschädigungen sind oft Trockenstress, gelegentlich aber auch tierische Schädlinge. In Europa war die Krankheit bisher nicht lebensbedrohend.
Massnahmen    Im allgemeinen nicht notwendig; allenfals Auslichtung (bei Hecken) zur Vermeidung von Lichtmangel und zur Durchlüftung.
Betroffene Baumarten    Eibe;
Betroffene Pflanzenteile    Nadel; Trieb/Zweig/Ast;


Eibe: braune Nadel mit Fruchtkörpern von Phyllosticta foliorum
Eibe: braune Nadel mit Fruchtkörpern von Phyllosticta foliorum
Eibe: braune Nadel mit Fruchtkörpern von Phyllosticta foliorum an der Spitze
Eibe: Fruchtkörper von Phyllosticta foliorum
Eibe: Sporen (Konidien) von Phyllosticta foliorum
Eibe: Spore (Konidie) von Phyllosticta foliorum mit basalem Anhängsel

Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.