Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Hagelschlagwunden | english

Symptome    Blatt- und Nadelverluste; Absterben von Trieben, Zweigen, Ästen und selten ganzer Bäume; Hagelschlagwunden sind daran zu erkennen, dass sie zum überwiegenden Teil auf der Oberseite der Zweige und Äste zu finden sind. In Form und Grösse variieren sie abhängig von der Grösse der Hagelkörner und der Rindenbeschaffenheit der betroffenen Baumarten. Typischerweise sind sie plätzenförmig, bei schweren Hagelgewittern können Zweige und Äste abgerissen werden oder die Rinde kann in Streifen oder Fetzen herunterhängen.
Bedeutung    Hagelschlag kann zur Entlaubung ganzer Bestände führen; die Wunden können, je nach Baumart, Eintrittspforten für Rinden zerstörende Pilzarten (siehe Cytospora-Arten) oder auch Bläuepilze sein, und sie können Bäume so schwächen, dass diese den Angriffen verschiedener Folgeparasiten nicht mehr standhalten können.
Massnahmen    Entsorgung stark geschädigter Bäume, um den Aufbau von Parasitenpopulationen zu vermeiden.
Betroffene Baumarten    Alle Gehoelzarten;
Betroffene Pflanzenteile    Blatt; Nadel; Stamm; Trieb/Zweig/Ast;


Hagelwunde auf einem Tannenzweig: infolgedessen stirbt der Zweig oberhalb ab
Bereits überwallte (verheilte) Hagelwunde auf einem Tannenzweig
Weidenstämmchen mit streifenförmig abgerissener Rinde
Fichte mit schwerer, aber verheilter plätzenförmiger Hagelwunde
Hagelschaden im Bestand (Foto Oberösterreichische Landesregierung)


Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück