Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Fichtenrindenwickler - Cydia (Laspeyresia) pactolana | english

Symptome    Grobes Bohrmehl aus Rinde hervorquellend, oft mit Harz vermengt; später Befallsstelle krebsartig verdickt mit oftmals starkem Harzfluß. Unterhalb der Rinde unregelmäßige, meist harzende Fraßgänge.
Bedeutung    Befallen werden bevorzugt bis etwa 20-jährige Fichten. Die Bedeutung ist relativ gering, lediglich bei stärkerem Auftreten an jungen Pflanzen kann der Befall zum Absterben von Ästen und Wipfeln führen, seltener zum Ausfall der ganzen Pflanze.
Massnahmen    Auf eine Bekämpfung dieses Schädlings kann in der Regel verzichtet werden. Lediglich bei stärkem Befall an Jungpflanzen empfiehlt sich das Gesundschneiden bzw. Entfernen der befallenen Pflanzen.
Betroffene Baumarten    Fichte;
Betroffene Pflanzenteile    Stamm; Trieb/Zweig/Ast;


Abgestorbener Fichtenwipfel und Seitenäste
Plätzeartige Fraßgänge unter der Rinde, starker Harzfluß
Harzreiches Bohrmehlhäufchen an Fichtentrieb
Befallsstelle mit Bohrmehl an Fichte



Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück