Deutsch    English
Ausbildungsstätten Fachinstitute
Drohnen des BFW
Mitarbeiter suchenSuche

Planung und Durchführung einer Drohnenkampagne

Obwohl jede Drohnenbefliegung individuelle Herausforderungen mit sich bringt, besteht jede Messkampagne im Wesentlichen aus den folgenden Schritten:
  • Festlegung der Anforderungen an die Befliegung
  • Flugplanung
  • Auslegen und Einmessen von Kontrollpunkten
  • Befliegung
Das Thema Sicherheit hat bei allen Schritten, insbesondere bei Durchführung der Befliegung, oberste Priorität!

1. Festlegung der Anforderungen an die Befliegung

Der erste Schritt jeder Messkampagne ist eine Besprechung mit dem Auftraggeber. Hier werden das Fluggebiet, der Zeitraum, die Anforderungen an räumliche und spektrale Auflösung der Bilddaten sowie Genauigkeit und Präzision festgelegt. Diese Angaben dienen als Rahmenbedingungen für die konkrete Planung der Datenaufnahme und -auswertung. Hier fällt auch bereits die Entscheidung, mit welchem Typ Drohne (Helikopter oder Flächenflieger) und mit welcher Kamera die Befliegung durchgeführt wird.


2. Flugplanung

Als nächstes erfolgt eine detallierte Planung des Fluges. Entsprechend den Anforderungen des Auftraggebers, werden der genaue Flugpfad der Drohne (Wegpunkte & Flughöhe) und die Einstellungen der Kamera festgelegt. Während Start und Landung manuell vom Piloten durchgeführt werden, ermöglich der in der Drohne integrierte Autopilot, eine automatisierte und präzise Abarbeitung des geplantes Flugpfades. Dies ist für die weitere Verarbeitung der Bilddaten sehr wichtig.
© BFW

3. Auslegen und Einmessen von Kontrollpunkten

In Vorbereitung der eigentlichen Befliegung, werden im Zielgebiet Kontrollpunkte ausgebracht. Diese bestehen aus schwarz-weißen photogrammetrischen Messtafeln (0.4 x 0.4 m). Diese Kontrollpunkte dienen einer hochgenauen Georeferenzierung der Ergebnisse der Drohnenbefliegung (Orthophotos | Digitale Oberflächen Modelle). Da die Referenzierung anhand dieser Kontrollpunkte und nicht am Flieger erfolgt, wird dieses Verfahren als indirekte Georeferenzierung bezeichnet. Erste Tests und Prototypen, welche eine direkte Georeferenzierung (ausschließlich mittels auf der Drohne integrierter Sensoren) ermöglicht, werden derzeit am BFW erprobt.
© BFW

4. Befliegung

Die Befliegungen erfolgen durch Piloten des BFW, die mehrjährige Flugerfahrung aufweisen und von Seiten der Österreichischen Luftfahrtbehörde (Austro Control GmbH) voll für den Einsatz unbemannter Luftfahrzeuge zertifiziert sind (entsprechend LBTH 67 - Lufttüchtigkeits- und Betriebstüchtigkeitshinweis Nr. 67). Für Befliegungen des BFW stehen eine Reihe verschiedener Drohnentypen und Kameramodelle zur Verfügung.
© BFW


NÜTZLICHE LINKS

Das BFW
Fachinstitute
Ausbildungsstätten
Bundesamt für Wald
Impressum


INTERESSANTE WEBSEITEN

Borkenkäfer Monitoring ISSW 2018 Innsbruck Herkunftsberatung Bodenkarte
FOLGEN SIE UNS

Youtube Facebook

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0, direktion@bfw.gv.at
BFW © 2017