Deutsch    English
Ausbildungsstätten Fachinstitute
Institut für Naturgefahren
Mitarbeiter suchenSuche
Einladung zu den Innsbrucker Hofburggesprächen zum Thema

"Beiträge von Hydrogeologie und Untergrunderkundung zur Naturgefahrenanalyse und -prävention"

Die Rutschungsdisposition von Hängen hängt nicht nur von der Intensität der auslösenden Niederschlagsereignisse, sondern auch maßgeblich von den Eigenschaften des Lockergesteins und von geomorphologischen Faktoren am Hang und im lokalen Einzugsgebiet, sowie vom zeitlich variablen Systemzustand ab. Dieser Systemzustand wird stark von den vorherrschenden Klimabedingungen, der Landnutzung und der Landbedeckung beeinfl usst. In dem vom Österreichischen Klima- und Energiefonds (ACRP) geförderten Projekt C3S_ISLS (Klimabedingte Systemzustandsänderungen an Hängen und ihre Bedeutung für das Auftreten von Lockermaterialrutschungen) wurden Auswirkungen der klima- und nutzungsbedingten(vegetationsbedingten) Systemzustände auf das räumliche Auftreten von spontanen Lockergesteinsrutschungen untersucht.

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Ergebnisse des C3S_ISLS-Projektes vorgestellt und in Kontext zu rezenten Ergebnissen anderer Projekte und Institutionen gesetzt: Massenbewegungen sind Phänomene, die für Forschung, Behörden und Planer immer wieder große Herausforderungen darstellen. Vertreter des Institutes für Angewandte Geologie der BOKU in Wien und der Brenner-Basistunnel BBT-SE werden dazu über neuere Erfahrungen berichten. Von Dr. Herbert Pirkl und Dr. Thomas Sausgruber wurde eine Geländeanleitung für die Abschätzung "Untergrundabhängiger Abflussprozesse" erarbeitet. Dieses richtungsweisende, von der WLV, Sektion Tirol, finanzierte Handbuch ist in der Praxis nur eingeschränkt bekannt. An der GBA, Fachabteilung Geophysik, wurde die Anwendung der Geoelektrik als Methode zur Untergrunderkundung weiterentwickelt und liegen mittlerweile eine Vielzahl von praxisrelevanten Ergebnissen vor.

Programm

9:00 - 9:10 Begrüßung

9:10 - 9:45
Dr. Herbert Pirkl | Büro für Geologie | Wien
Vorstellung "Handbuch zur qualitativen und quantitativen Erfassung untergrundabhängiger Abflüsse in Wildbacheinzugsgebieten" - Grundlagen


6. April 2017
9:00 bis 16:00

CONGRESS INNSBRUCK

RENNWEG 3
SAAL FREIBURG
6020 Innsbruck

Programm als PDF

Es wird um
Anmeldung per Email
gebeten: simone.willburger@bfw.gv.at

9:45 -10:20
Mag. Dr. Thomas Sausgruber | WLV, Geologische Stelle
"Handbuch zur qualitativen und quantitativen Erfassung untergrundabhängiger Abflüsse in Wildbacheinzugsgebieten" - Fallbeispiele

10:20 - 10:55
Univ.-Prof. Dr. Christian Zangerl | BOKU, Institut für Angwandte Geologie
"Tiefgründige Massenbewegungen: Aufbau, Mechanismen und Untersuchungsmethoden"

10:55 - 11:15 Kaffeepause

11:15 - 11:50
Dr. Christoph Prager | ILF Rum, alpS Innsbruck und Dr. Thomas Strauhal, alpS
"Hydrochemische und thermografische Ansätze zur Erkundung und Monitoring von Massenbewegungen"

11:50 - 12:25
Mag. Ulrich Burger MSc | Brennerbasistunnel BBT-SE
"Hydrogeologische konzeptionelle Modelle Schiefer-dominierter Gebirge am Beispiel des Projektraumes Brenner Basistunnel“

12:25 - 13:20 Mittagspause (Buffet)

13:20 - 13:55
DI Frank Perzl | BFW, Institut für Naturgefahren, Innsbruck
"Die BFW-Rutschungsdatenbank und das C3S-ISLSRutschungsinventar - Grundlagen für die Analyse und Modellierung von (flachgründigen) Rutschungen“

13:55 - 14:30
Thomas Zieher MSc | Inst. f. Geographie, Universität Innsbruck
"C3S_ISLS-Projekt - Modellierung flachgründiger Rutschungen am Beispiel des Laternsertals (Vorarlberg) - Voraussetzungen, Limitationen und Potenziale"

14:30 - 14:55
Mag. Alexander Römer | GBA, FA-Geophysik, Wien
"Geoelektrik als Methode zur Erkundung von (Fließ)Prozessen im Untergrund"

14:55 - 15:20 
Mag. Gerhard Bieber | GBA, FA-Geophysik, Wien
"Hydrogeologische Untergrunderkundung - möglicher Informationsgewinn für die Beurteilung von Massenbewegungen und die Abflussprozessforschung - Beispiele aus dem Fundus der FA Geophysik der GBA"

15:20 - 15:45
Mag. David Ottowitz | GBA, FA-Geophysik, Wien
"Geoelektrisches Monitoring: Aktueller Forschungsstand der Datendiagnose/4D Auswertung und möglicher Informationsgewinn für die Beurteilung von Massenbewegungen"

15:45 - 16:00 Zusammenfassung | Abschlussdiskussion | Schlussworte


Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Gerhard Markart e.h.
Leiter der Abteilung Wildbachprozesse und Hydrologie

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Publiziert: 02.02.17
NÜTZLICHE LINKS

Das BFW
Fachinstitute
Ausbildungsstätten
Bundesamt für Wald
Impressum


INTERESSANTE WEBSEITEN

Borkenkäfer Monitoring Bodenlehrpfad Taferlklause Herkunftsberatung Bodenkarte
FOLGEN SIE UNS

Youtube Facebook

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0, direktion@bfw.gv.at
BFW © 2017