Deutsch    English
Ausbildungsstätten Fachinstitute
Aktuelles
Mitarbeiter suchenSuche
Holzfreundlichste Gemeinde Österreichs gesucht
Bis Ende Juli 2017 sind alle Kommunen dazu eingeladen, ihre Projekte und Ideen zum Thema Wald und Holz vor den Vorhang zu holen. Das Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) sucht die holzfreundlichste Gemeinde Österreichs. Der Wettbewerb ist Teil  einer Initiative des Bundesministeriums für ein lebenswertes Österreich (BMLFUW), die den Wald fit für den Klimawandel machen will.

Bundesweit sind alle 2.100 Gemeinden dazu eingeladen, am Wettbewerb "Holzfreundlichste Gemeinde Österreichs" teilzunehmen. Gesucht werden Städte und Gemeinden, die die bewusste Entscheidung getroffen haben, durch den vermehrten Einsatz der nachwachsenden Ressource Holz und durch eine angepasste, klimafitte Waldbewirtschaftung einen Beitrag zum Klimaschutz in ihrer Region zu leisten. "Die Bewältigung der Herausforderungen des Klimawandels ist mir ein besonderes Anliegen. Dem nachhaltigen Bau-, Werk- und Energiestoff Holz kommt dabei eine wesentliche Schlüsselrolle zu", betont Bundesminister Andrä Rupprechter anlässlich des Startes des Wettbewerbs. 

Wälder sind vom Klimawandel stark betroffen, sind aber auch gleichzeitig Teil der Lösung, indem sie der Atmosphäre während ihres Wachstums Kohlendioxid entnehmen. Die Wälder müssen entsprechend bewirtschaftet werden, damit sie auch in Zeiten des Klimawandels wesentliche Leistungen für die Gesellschaft erbringen können. 
Dazu zählen Trinkwasser filtern, Luft reinhalten, ein sicherer Ort für eine artenreiche Fauna und Flora sein, uns vor Naturkatastrophen schützen und Holz bereitstellen. Die erneuerbare Ressource Holz kann einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten, in dem es fossile Energieträger aber auch energieintensive Werk- und Baustoffe ersetzt. 

Insgesamt gibt es in Österreich ca. 145.000 Waldbesitzer, davon sind mehr als die Hälfte Kleinwaldbesitzer. "Wir wollen insbesondere die kleineren Waldbesitzer dabei unterstützen, ihre Wälder klimafit zu machen", fasst Hermann Schultes, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich, das Engagement der Landwirtschaftskammer zusammen.

>> www.wald-im-klimawandel.at
>> Ausschreibung als PDF herunterladen
Bis 31. Juli 2017 können die Gemeinden ihre Ideen und Projekte in sechs Kategorien einreichen. Die Preisverleihung findet im Herbst 2017 statt und bringt der Gewinnergemeinde 15.000 Euro. "Wir sind gerne Partner der Initiative, denn bei den Österreichischen Gemeinden liegt ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Die Gemeinden Österreichs sind wesentlicher Bauträger, Energiebereitsteller aber auch aktiver Waldbewirtschafter", streicht Alfred Riedl, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes, die wichtige Rolle der Gemeinden beim Klimaschutz hervor. 

Der Wettbewerb wird durch das Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) im Rahmen des Projektes "Wald im Klimawandel" federführend koordiniert. "Im Rahmen dieses Projektes werden die Gemeinden sowie Kleinwaldbesitzer auch bezüglich ihrer Bedürfnisse hinsichtlich der Bewirtschaftung ihrer Wälder befragt. Die Ergebnisse sollen Beratungsbedarf aufzeigen und dazu motivieren, die Wälder bestmöglich klimafit zu machen", erklärt Peter Mayer, Leiter des BFW. Als Projektpartner konnten der Nachhaltigkeits-Berater Gerald Steindlegger, der Österreichische Gemeindebund, dieLandwirtschaftskammer, die Kooperationsplattform Forst Holz Papier, die Universität für Bodenkultur, das Umweltbundesamt und der Umweltdachverband gewonnen werden.

Rückfragen

Anna-Maria Walli
+43 1 878 38 1264

Publiziert: 01.06.17
NÜTZLICHE LINKS

Das BFW
Fachinstitute
Ausbildungsstätten
Bundesamt für Wald
Impressum


INTERESSANTE WEBSEITEN

Borkenkäfer Monitoring Bodenlehrpfad Taferlklause Herkunftsberatung Bodenkarte
FOLGEN SIE UNS

Youtube Facebook

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0, direktion@bfw.gv.at
BFW © 2017