Deutsch    English
Ausbildungsstätten Fachinstitute
Institut für Waldschutz
Mitarbeiter suchenSuche
Die Abteilung Phytopathologie befasst sich mit Pilzen, Bakterien und Viren, die Krankheiten von Bäumen und Sträuchern verursachen. Im Fokus der Arbeiten stehen die Dokumentation von Schadauftreten, die Diagnose und die Biologie der Schadenserreger, die Erforschung der Zusammenhänge mit klimatischen und anderen Faktoren sowie die Risikoanalyse.

Arbeitsschwerpunkte und Aufgaben

  • Biologie von Pflanzenpathogenen
  • Ursachen komplexer Baumkrankheiten - Analyse der Wechselwirkungen zwischen Krankheitserreger, Wirtspflanze, Umwelt und Klima
  • Risikoabschätzung in Bezug auf Pflanzenpathogene in gefährdeten Ökosystemen
  • Diagnose von Pilzkrankheiten, Bakteriosen und Viruskrankheiten
  • Erarbeitung von kurativen und prophylaktischen Maßnahmen
  • Dokumentation von biotischen Schadensfaktoren
  • Beratung (Schadensdiagnose- und Informationssystem online) und Erstellung von Fachgutachten im Zusammenhang mit Problemen des Waldschutzes aus dem Bereich Phytopathologie

Forschung

Russrindenkrankheit – eine Gefahr für Mensch und
Baum als Folge der Klimaerwärmung

Schwarzer "Staub" unter der Rinde absterbender Ahornbäume, sind ein untrügliches Zeichen für die Pilzart Cryptostroma corticale, die auch auf den Menschen gesundheitliche Auswirkungen hat.
weitere Information
Grauerle auf absteigendem Ast

Bekannt ist, dass das Absterben der Schwarz- und Grauerlen entlang der Flüsse auf das Konto von Phytophthora geht. Seit dem Vorjahr mehren sich die Anzeichen, dass auch Buchen erfasst werden.
weitere Information
Xylella fastidiosa – eine neue Bedrohung unserer Wälder?

Das Bakterium wurde in Apulien (Italien) erstmals als Erreger eines Absterbens von Olivenbäumen identifiziert. Was würde eine Einschleppung nach Österreich für Waldbäume bedeuten?
weitere Information
Dem Erlensterben auf der Spur

Ursachenanalyse für das Grauerlensterben im Zusammenhang mit Klimaänderungen: Die Projektstudie soll die Wechselwirkungen analysieren und Strategien zur Erhaltung der bedrohten Bestände liefern.
weitere Information
Insektenschädlinge am Geräusch erkennen

Um den Pflanzenschutzdienst die Begutachtung von pflanzlichem Material zu erleichtern, werden im Rahmen des Projekts Q-Detect innovative Technologien zu Früherkennung von Schadorganismen erforscht.
weitere Information
Wurzelhalsfäule an Erle

Das Setzen von verseuchten Erlen aus Pflanzgärten ist für die Ausbreitung der Phytophthora-Krankheit (Wurzelhalsfäule) der Erle ausschlaggebend. Dies bestätigen neue Fälle.
weitere Information
Kronenschäden an der Europäischen Lärche in Österreich

Kronenschäden der Europäischen Lärche nehmen in Österreich seit 2004 zu. Im Rahmen eines von mehreren Landesregierungen geförderten Projektes werden die Ursachen am BFW untersucht.
weitere Information
Quarantänekrankheit erstmals länderübergreifend

Die Lecanosticta-Nadelbräune wurde in Hollenstein/Ybbs sowie in anderen Bundesländern nachgewiesen. Aufgrund des Quarantänestatus besteht die Verpflichtung zu Gegenmaßnahmen.
weitere Information


Beratung & Services

Online-Diagnose von Schädlingen, Krankheiten und abiotischen Schadensfaktoren von Gehölzen

Zur einfachen Bestimmung von Schadensursachen anhand von Symptomen und Schädlingsmerkmalen bietet das Institut für Waldschutz des BFW ein Informationssystem an.
weitere Information
Speisepilzfächer

Eine Bestimmungshilfe für Speisepilze: Dieser Bestimmungsfächer beschreibt 80 unserer besten Speisepilze, ist in handlichem Format und gut geeignet zur Mitnahme bei der Pilzsuche.
weitere Information
Baumpilze erkennen: Biologie, Erstbestimmung und Risiko

Sie sehen einen Pilzfruchtkörper am Baum und kennen ihn nicht. Für Förster, Sachverständige, Baumpfleger, Gärtner und an der Natur Interessierte hat das BFW einen Bestimmungsfächer erstellt.
weitere Information
Merkblätter

Das Institut für Waldschutz bietet zahlreiche Merkblätter zu verschiedenen Themen zum Herunterladen an.
weitere Information
Fachzeitschrift "Forstschutz Aktuell"

Die Fachzeitschrift "Forstschutz Aktuell" erscheint dreimal jährlich, die Themen reichen von aktuellen Schadauftreten im Wald bis zu laufenden Untersuchungen. Hefte werden als Download angeboten.
weitere Information
Machen Sie einen Blick in eine andere Dimension .....

Seit Jahren werden fachliche Fragestellungen durch Rasterelektronenmikroskopie bearbeitet und ausgewertet. Durch ein modernes Analyse- und Dokumentationssystem sowie erfolgreiche Präparationstechnik
Diagnoseservice - Phytophthora Analyse

Analyse von Pflanzgut und Bodenmaterial aus Baumschulen und Forstgärten sowie von Gehölzen in Waldbeständen, öffentlichem und privatem Grün im Hinblick auf Verseuchung mit Phytophthora-Arten.
weitere Information


Team


Cech
Thomas

Abteilungsleiter +43-1-87838-1102 Schönbrunn, Zimmer 2

Brandstetter
Martin

Abteilungsleiter-Stellvertreter
Phytopathologie, Bioakustik, Rasterelektronenmikroskopie, Nematodenbestimmung und -Taxonomie
+43-1-87838-1148 Schönbrunn, Zimmer 44


Schwanda Katharina
Projektmitarbeiterin (POnTE), Labor Phytopathologie, Labor molekulargenetische Diagnosen, Monitoring
+43-1-87838-1133 Schönbrunn, Zimmer 41

xx Huettler
Christine

Labor Phytopathologie, Labor molekulargenetische Diagnosen, Quarantänelabor Entomologie (Insektenzuchten) +43-1-87838-1145 Schönbrunn, Zimmer 41

Daxer
Andreas

Labor Phytopathologie, Schadfaktorendokumentation, Herbar Phytopathologie +43-1-87838-1219 Schönbrunn, Zimmer 115

Kontakt

Abteilung für Phytopathologie
Seckendorff-Gudent-Weg 8, 1131 Wien
Abteilungsleitung Dr. Thomas Cech

Tel. +43 (1) 878 38-1102
Fax. +43 (1) 878 38-1250
E-Mail: thomas.cech@bfw.gv.at
Cech, T.
NÜTZLICHE LINKS

Das BFW
Fachinstitute
Ausbildungsstätten
Bundesamt für Wald
Impressum


INTERESSANTE WEBSEITEN

Borkenkäfer Monitoring ISSW 2018 Innsbruck Herkunftsberatung Bodenkarte
FOLGEN SIE UNS

Youtube Facebook

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0, direktion@bfw.gv.at
BFW © 2017