Deutsch    English
Ausbildungsstätten Fachinstitute
Institut für Waldschutz
Mitarbeiter suchenSuche
Die Insektenfamilie der Borkenkäfer

Borkenkäfer sind etwa 2 bis 8 mm große Insekten. Sie bohren sich durch die Rinde von Bäumen und zerstören dort durch den Fraß der Larven (Brutbild) und erwachsenen Käfer das für den Baum lebensnotwendige Bastgewebe. In den meisten Fällen sterben Bäume, die von Borkenkäfern erfolgreich besiedelt wurden, innerhalb kurzer Zeit ab (Käferbäume).

Die extreme und lang anhaltende Hitzeperiode im Sommer 2003 hat in Österreich zu einer besorgniserregenden Borkenkäfermassenvermehrung geführt. Diese Massenvermehrung hat für großes Aufsehen in Medien sowie bei Forstbetrieben, Waldbesitzern, Forstbehörden und Landwirtschaftskammern gesorgt.

Mit dem hohen Ausmaß der bis dato beobachteten Schäden ist auch der Informationsbedarf der betroffenen Waldbesitzer vehement gestiegen. Um dieser erhöhten Nachfrage gerecht zu werden, hat das Institut für Waldschutz eine Informationsplattform zum Thema Borkenkäfer erstellt.

Auf dieser umfangreichen Website werden Ihnen die wichtigsten Arten des Borkenkäfers vorgestellt und auf die Gefahren bei Borkenkäferbefall hingewiesen. Neben aktuellen Meldungen zur Borkenkäfersitution in Österreich finden Sie genaue Anleitungen, was bei Borkenkäferbefall zu tun ist, welche gesetzlichen Meldepflichten bestehen, welche Bekämpfungsmaßnahmen ergriffen werden können und an welche beratenden Stellen Sie sich in Ihrer Umgebung wenden können. Ebenso werden regelmäßig Kurzkommentare über die aktuelle Flugsituation und Ratschläge für den richtigen Zeitpunkt von geeigneten Bekämpfungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt.


Österreichisches Borkenkäfer-Monitoring
Seit März 2004 wird in Österreich unter organisatorischer und wissenschaflticher Betreuung durch das Institut für Walschutz ein Borkenkäfermonitoring durchgeführt.
An Standorten in ganz Österreich wurden Pheromonfallen aufgestellt. Die Fangstationen werden wöchentlich kontrolliert und ausgezählt und die Daten an das BFW übermittelt. Zu zahlreichen Fallenstandorten werden Klimastationen räumlich zugeordnet und die Käferfangzahlen den jeweiligen Temperaturbereichssummen gegenübergestellt. Diese genauere Erfassung der klimatischen Bedingungen soll die Prognosen für den lokalen Gefährdungsgrad der Waldbestände verbessern.
Die Monitoringergebnisse sind mit entsprechenden Grafiken und Kartendarstellungen auf der Borkenkäferhomepage des BFW verfügbar, siehe Beispiel Buchdrucker 2006 und 2005 oder Kupferstecher 2006 und 2005.
zum Borkenkäfermonitoring
NÜTZLICHE LINKS

Das BFW
Fachinstitute
Ausbildungsstätten
Bundesamt für Wald
Impressum


INTERESSANTE WEBSEITEN

Borkenkäfer Monitoring Bodenlehrpfad Taferlklause Herkunftsberatung Bodenkarte
FOLGEN SIE UNS

Youtube Facebook

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0, direktion@bfw.gv.at
BFW © 2017