Deutsch    English
Ausbildungsstätten Fachinstitute
Institut für Waldinventur
Mitarbeiter suchenSuche

Die Abteilung "Inventurdesign und Auswertung" entwickelt Methoden und Verfahren zur Gewinnung großräumiger Informationen über den österreichischen Wald. Großer Wert wird dabei auf statistische Zuverlässigkeit der Ergebnisse und eine effiziente Datenerfassung und -verarbeitung gelegt. Die umfassenden und über mehrere Jahrzehnte erhobenen Waldinformationen werden für unterschiedliche Nutzer- und InteressentInnen-Gruppen wissenschaftlich aufbereitet und präzise dargestellt. Die Beteiligung an zahlreichen nationalen und internationalen Forschungsprojekten und die aktive Vernetzung mit anderen Waldinventuren in Europa stellen weitere zentrale Aufgaben der Abteilung dar.

Arbeitsschwerpunkte und Aufgaben

  • Software-Entwicklung für und Durchführung von Datenerfassung, Datentransfer, Datensicherung und Qualitätskontrolle
  • Aufbau und Betrieb der Datenbank mit allen Erhebungsperioden seit 1961
  • Entwicklung von statistisch zuverlässigen und state of the art Waldinventurdesigns
  • Einbindung der Fernerkundung zur Ergänzung und Erweiterung der Information über den Zustand von Wäldern
  • Entwicklung von mathematisch-statistisch fundierten Auswertealgorithmen und –modellen
  • Auswertung, Aufbereitung und Vermittlung der ÖWI-Ergebnisse
  • Sonderauswertungen aus dem Datenbestand der ÖWI
  • Internationale Projektbeteiligungen, wissenschaftliche Publikationen und Koordination des Netzwerks der Waldinventuren in Europa (ENFIN)

Forschung & Forschungsergebnisse

DIABOLO: Datengrundlage für Europas Bioökonomie

Ziel des europäischen Projekts DIABOLO ist eine internationale Zusammenarbeit zur Vernetzung von Informationen, gewonnen durch nationale Waldinventuren.
weitere Information
Integriertes nachhaltiges Management von wildlebenden Huftieren in Gebirgsökosystemen

Bisherige Ansätze beziehen sich meist auf einzelne Sektoren wie Jagd, Land- wirtschaft oder Freizeitnutzung. Interaktionen zwischen Sektoren wurden kaum berücksichtigt. Das soll sich nun ändern.
weitere Information
Kyoto-Protokoll: Mehr oder weniger Baum

Die Kohlenstoffbilanz des Waldzuwachses wird mithilfe der Fernerkundung errechnet, um möglichst kosteneffiziente und genaue Ergebnisse zu ermöglichen.
weitere Information
Operationelle Erfassung des Forstwegenetzes

Voraussetzung für die Planung und Durchführung von Projekten im Objektschutzwald ist das Forststraßennetz. Aktuelle Daten über Gesamtlänge und Zustand standen bisher nicht zur Verfügung.
weitere Information
Den Wald an der Stimme erkennen:
Entwicklung eines Waldvogelindikators

Europaweit gehören Vögel zu den am besten untersuchten Artengruppen. Am BFW wurde in Kooperation mit BirdLife Österreich eine Machbarkeitsstudie zum Waldvogel-Index Österreich durchgeführt.
weitere Information
Aus der Ferne forschen - Höhe und Zuwachs von Bäumen ermitteln

Die Klimarahmenkonvention sieht vor, dass für die Landnutzung Kohlenstoffbilanzen zu berichten sind. Die dafür notwendige Zuwachsermittlung wird mithilfe der Fernerkundung durchgeführt.
weitere Information
Wald aus der Vogelperspektive: Vorrat und Biomasse abschätzen

Im Projekt "Laserwood" wurden Methoden zur automatischen Waldabgrenzung aus ALS-(Airborne Laserscanning)-Daten entwickelt und für Schwaz, Kufstein und Kitzbühel angewendet.
weitere Information
Nationale Waldinventur Surinam

Die Österreichische Waldinventur setzt ihr Know-how aktuell auch in südamerikanischen Surinam ein. Im Zuge eines Projekts wird ein praktikables, kostengünstiges Waldinventurverfahren entwickelt.
weitere Information

Inventuren

Österreichische Waldinventur

Die Österreichische Waldinventur ist das größte Monitoringprojekt des BFW, ihre Ergebnisse bieten seit über 50 Jahren Entscheidungshilfen für Holzindustrie, Forstpraxis, Politik und Verwaltung.
weitere Information
Kyoto-Berichtswesen

Laut Kyoto-Protokoll sind von Österreich C-Emissionen und -Speicherungen aufgrund von Aufforstung, Wiederaufforstung und Entwaldung anzurechnen - für den Zeitraum 2008 - 2012.
weitere Information
Wildeinflussmonitoring

Das Wildeinfluss­monitoring wird nach bundeseinheit­lichen Richtlinien durchgeführt, um den Wildeinfluss auf Waldverjüngung durch Verbiss und Verfegen von Jungpflanzen laufend beobachten zu können.
weitere Information

Team


Freudenschuß Alexandra
Mitarbeit an internationalen Projekten, Abteilungsleiterin
+43-1-87838-1220
Schönbrunn, Zimmer 130


Welleschütz
Elisabeth

Institutssekretariat +43-1-87838-1225
Schönbrunn, Zimmer 135


Berger
Ambros

Mathematisch-statistische Auswertungen und Interpretationen
+43-1-87838-1228
Schönbrunn, Zimmer 140


Thomas
Gschwantner

Methodische Inventurfragen, Modellentwicklung, Abteilungsleiter-Stellvertreter
+43-1-87838-1323
Schönbrunn, Zimmer 133


Koukal Tatjana
Forschungsfragen an der Schnittstelle zwischen der Stichprobeninventur im Wald und der Fernerkundung
+43-1-87838-1246
Schönbrunn, Zimmer XXX


Krajcsovics Elisabeth
Digitalisierung, Verwaltung
+43-1-87838-1238
Schönbrunn, Zimmer 153


Matzik Heimo
Internetbeauftragter, Datenbank der ÖWI, Grafik und Layout
+43-1-87838-1244
Schönbrunn, Zimmer 157


Reinhold Pany

Verwaltung der Erhebungsunterlagen, Kartenmaterialien etc. Außenerhebungen, Mitarbeit bei diversen Projekten +43-1-87838-1237
Schönbrunn, Zimmer 150


Franz Zaunbauer Datenbankpflege, Programmierarbeiten, GIS- Auswertungen, Außenerhebungen +43-1-87838-1241
Schönbrunn, Zimmer 147

Kontakt

Abteilung für Inventurdesign und Auswertung
Seckendorff-Gudent-Weg 8, 1131 Wien
Abteilungsleitung Dipl.-Ing Alexandra Freudenschuß

Tel: +43 (1) 87838-1220
Fax: +43 (1) 87838-1250
E-Mail: alexandra.freudenschuss@bfw.gv.at
NÜTZLICHE LINKS

Das BFW
Fachinstitute
Ausbildungsstätten
Bundesamt für Wald
Impressum

Datenschutzerklärung
INTERESSANTE WEBSEITEN

ISSW 2018 Innsbruck Herkunftsberatung Bodenkarte
FOLGEN SIE UNS

Youtube Facebook

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0, direktion@bfw.gv.at
BFW © 2019