.
Kupferstecher - Pityogenes chalcographus
Kupferstecher - Pityogenes chalcographus
Aussehen:
ca. 2 mm große Käfer, beim Männchen sind beim Betrachten mit einer Lupe 6 deutliche Zähnchen am Rand der Flügeldecken sichtbar. Das Weibchen hat eine eingedrückte Stirn.



Biologie:
Es können alle Stadien des Käfers im Brutbild unter der Rinde überwintern. Der Kupferstecher fliegt meist etwas später als der Buchdrucker. Es werden pro Jahr maximal 2 vollständige Generationen gebildet.

Schadbild:
Sehr kleine Einbohrlöcher im dünnrindigen Stammbereich oder in Ästen von älteren Fichten. Am meisten gefährdet sind Fichten im Stangenholzalter. Bei hoher Populationsdichte werden auch frisch gesetzte Jungfichten befallen und abgetötet.

Unter der Rinde findet man einen 3-6-armigen Sterngang, wobei die Rammelkammer (Ort der Begattung) in der Rinde verborgen ist.




BFW © 2005