Deutsch    English
Ausbildungsstätten Fachinstitute
Institut für Waldwachstum und Waldbau
Mitarbeiter suchenSuche

Forschung & Ergebnisse

Pflanzverfahren und Baumstabilität

Das Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) hat zur Bestimmung der Bodenverankerung auf einer ihrer Versuchsflächen Fichten mit einer Seilwinde umgezogen und die erforderliche Kraft gemessen.
weitere Information
8403 Hektar Naturwald – wie ein kleiner Nationalpark

Das Naturwaldreservate-Programm feiert heuer 20 Jahre. Es ist ein schönes Beispiel, dass ein Vertragsnaturschutz-Modell gut funktionieren kann.
weitere Information
Integrative Waldbewirtschaftung in Forstbetrieben

Ab 2020 sind Waldbewirtschaftungs- pläne Voraussetzung für die Inanspruchnahme von Biodiversitäts- Förderungen der EU. Ziel ist die Erhaltung und Verbesserung der Waldbiodiversität im ländlichen Raum.
weitere Information
Best Practice zu naturnaher Waldwirtschaft

Im Zuge des Projekts ReSynatWald werden Versuchsflächen eingerichtet. Bestände, die schon möglichst lange nach den Grundsätzen natur­naher Waldwirtschaft behandelt wurden, werden ausgewählt.
weitere Information
Neuer Schwarzkiefern-Durchforstungsversuch am Anninger/Wienerwald

Um alle Funktionen des Waldes gewährleisten zu können, ist es vor allem wichtig, Flächen mit Baumarten zu bepflanzen, die mit den künftigen Klima­bedingungen gut zurecht­kommen.
weitere Information
Höhenwachstum der Hauptbaumarten Österreichs

Im Rahmen des Projetes Topsite wird das Höhenwachstum der Hauptbaumarten Österreichs in Abhängigkeit von Boden, Temperatur und Niederschlag erforscht
weitere Information
Der Wald an und für sich - BioMon für Bildungszwecke

Naturwaldreservate sind Waldflächen, die für die natürliche Entwicklung des Ökosystems Wald bestimmt sind. Ein Schwerpunkt von BioMon liegt in der Erfassung von Standort-Schutzwäldern.
weitere Information
Anbauversuche mit fremdländischen Baumarten

Seit 1882 werden forstliche Anbauversuche mit fremdländischen Baumarten vom BFW durchgeführt. Derzeit betreut das Institut für Waldwachstum und Waldbau 20 ertragskundliche Versuchsflächen.
weitere Information
Die Tanne - eine Alternative hinsichtlich des Klimawandels

Neue ertragskundliche Dauerversuche sollen zeigen, ob die Weißtanne oder die Küstentanne unter veränderten Klimabedingungen eine geeignete Alternative zu Fichte und Kiefer darstellen.
weitere Information
Initiative zur Schutzwaldverbesserung

Die Initiative Schutz durch Wald widmet sich der Verbesserung von Objektschutzwäldern und stellt gleichzeitig ein geeignetes Förderprogramm dar.
weitere Information
Ein-Klon-Versuche

Ist die Umsetzung der Fichte durch Zufälle bedingt oder durch genetisch fixierte Eigenschaften gesteuert? Eine Dauerversuchsreihe gibt Aufschluss über das Konkurrenzverhalten von Fichten.
weitere Information
Biodiversität im Wald

Artenvielfalt im eigenen Wald erkennen und erleben: Unter diesem Motto stand die im September 2012 abgeschlossene Pilotphase zum Bildungsprojekt "Biodiversität im Wald".
weitere Information
Ältester Fichten-Dauerversuch Österreichs - Pflanzweiteversuch Hauersteig

Der Fichten-Pflanzweiteversuch wurde 1892 durch die K.K. Forstliche Versuchsanstalt Mariabrunn von A. CIESLAR am im Wienerwald gelegenen Hauersteig begründet.
weitere Information
Der A-Wert nach Klaus Johann

Der "A-Wert" ist ein Parameter, mittels dessen Z-Bäume nach objektiv nachvollziehbaren Kriterien und leicht messbaren Baumkennwerten gleichartig freigestellt werden können.
weitere Information
Naturwaldreservate-Programm in Österreich

Naturwaldreservate sind Waldflächen, die für die natürliche Entwicklung des Ökosystems bestimmt sind und in denen jede unmittelbare Beeinflussung unterbleibt. In Österreich gibt es 195 Reservate.
weitere Information
Waldwachstumsmodellierung

Einzelbaum-Waldwachstumsmodelle dienen als Alternative zu Ertragstafeln. Ihr Vorteil: die Bestandesentwicklung wird über das Wachstum der einzelnen Bäume beschrieben.
weitere Information
Waldwachstumskundliche Untersuchung zur Naturverjüngung der Fichte auf Beobachtungsfläche 501 (Sandl)

in verschiedenen Regionen Österreichs wurden Beobachtungsflächen angelegt, um den Übergang vom Kahlschlagverfahren zu natürlicher Regeneration nach einem neuen Erhebungsdesign zu erfassen.
weitere Information
Holzmess- und Ertragskunde

Wie rechnet man den Raumgehalt des Holzes in das damals neue metrische System um? Dies war eine der ersten Fragen, die im Forstlichen Versuchswesen in Angriff genommen wurden.
weitere Information
Eichenlichtwuchsbetrieb - eine alternative Bewirtschaftungsform für den pannonischen Raum

Dieses Eichen-Hochwaldmodell ist auf die klimatischen Besonderheiten des Weinviertels, einem pannonisch geprägten Trockengebiet mit trocken-warmen Sommern und kalten schneearmen Wintern abgestimmt.
weitere Information

NÜTZLICHE LINKS

Das BFW
Fachinstitute
Ausbildungsstätten
Bundesamt für Wald
Impressum


INTERESSANTE WEBSEITEN

Borkenkäfer Monitoring ISSW 2018 Innsbruck Herkunftsberatung Bodenkarte
FOLGEN SIE UNS

Youtube Facebook

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0, direktion@bfw.gv.at
BFW © 2017