Deutsch    English
Ausbildungsstätten Fachinstitute
Institut für Waldgenetik
Mitarbeiter suchenSuche
Forschung & Ergebnisse
Chromosomen sichtbar machen oder
von den Eigenschaften des Zellkerns

Parkia biglobosa ist eine vielseitig genutzte Baumart Afrikas. Trotzdem weiß man wenig über sie. Christoph Dobes vom Institut für Waldgenetik erforscht sie nun.
weitere Information
Die Genetik fragmentierter Populationen

Genetische Vielfalt ist ein zentrales Ziel des Artenschutzes. Christoph Dobe¨ vom Institut für Waldgenetik hat für deren dauerhaften Erhalt ein Planungswerkzeug für die Naturschutzpraxis geschaffen.
weitere Information
Schwarzkiefer blickt in ungewisse Zukunft

Die Schwarzkiefer ist in der Region Steinfeld verwurzelt wie kein anderer Baum. Umso mehr trüben die vielen braunen Nadeln und absterbenden Triebe das Bild. Ursache: eine Pilzkrankheit.
weitere Information
SUSTREE Umfrage

Ihr Meinung ist gefragt! Was für Änderungen sind zu erwarten in der Verwendung von forstlichem Pflanz- und Saatgut? Die Umfrage richtet sich an Forstwirte, Baumschulbetreiber und Naturraummanager.
weitere Information
Neues Projekt | HistoArt |
Arealbildung bei Buchenwald-Unterwuchsarten

Christoph Dobe¨ erforscht im Rahmen von HistoArt, wie sich Krautpflanzen seit der letzten Eiszeit vor 15.000 Jahren entwickelt haben. Man erfährt so mehr über die Buchen Waldgesellschaften.
weitere Information
SUSTREE soll genetische Baumvielfalt
über Grenzen hinweg sicherstellen

Im Interreg CENTRAL EUROPE-Projekt SUSTREE werden ForscherInnen aus 8 Ländern zusammenarbeiten, um in Zeiten des Klimawandels die Erhaltung der Baumdiversität unserer Wälder zu garantieren.
weitere Information
Der Speierling (Sorbus domestica) auf den Britischen Inseln: selten und dennoch vielfältig

Die genetische Diversität des Speierling wurde in Großbritannien beforscht! Eine Zusammenarbeit von BFW Genetikern und der Umweltorganisation Natural Resources Wales.
weitere Information
Heimische Forschung bietet Arbeit für Wissenschaftler mit Asylstatus

Das BFW will etwas gegen die Verschwendung der Ressource Wissen tun und beteiligt sich aktiv an der Integration von Flüchtlingen. Wie etwa im Fall von Dr. Hamdi Alsaffouri.
weitere Information
Verbissintensität von Fichten genetisch bestimmt

Bei der Sitkafichte haben Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen der genetischen Variation der am Stoffwechsel beteiligten Gene und der Verbissintensität gefunden.
weitere Information
Was Pflanzenarten davon abhält zu verschmelzen

Die Genetik hat immer noch spannende Forschungsaufgaben für uns parat - wie etwa die Frage, warum Arten, die seit Millionen von Jahren Hybriden bilden, nicht „eins werden“.
weitere Information
Das Leben der Tanne außerhalb der Weihnachtszeit

Weihnachten ohne Christbaum ist in Österreich kaum denkbar. Experten am BFW erforschen, wie sich der Klima-
wandel auf die Nadelholzbaumarten auswirken wird. Ihr Ergebnis überrascht.
weitere Information
Trockenstress wirkt sich unterschiedlich auf Tannenarten aus

Im Fall der Weißtanne stellt sich die Frage, ob verwandte Arten aus dem Mittelmeerraum besser mit Trockenheit umgehen können als die heimische Tanne und ob diese verstärkt angebaut werden sollten.
weitere Information
Biodiversitätsindex für Österreichs Wälder

Früher wurde versucht, anhand von Indikatoren Teilbereiche der Biodiversität abzuschätzen. Jetzt wurde ein Index basierend auf mehreren Indikatoren entwickelt, der die Biodiversität im Wald abbildet.
weitere Information
Alpines Lärchensaatgut veränderte in zahlreichen Regionen Europas den Genpool

Durch zahlreiche Aufforstungen in den letzten Jahrhunderten hat sich das Verbreitungsgebiet der europäischen Lärche flächenmäßig verdoppelt. Sie ist genetisch gut ausdifferenziert.
weitere Information
Europaweiten Handel mit forstlichem Vermehrungsgut besser dokumentieren

Zwischen 2004 und 2014 wurden zirka 286 Millionen Pflanzen innerhalb der EU transportiert mit einem Wert von 150 Millionen Euro. Jedoch sind die meisten Transporte schlecht dokumentiert.
weitere Information
Esche in Not

Das Eschentriebsterben – hervorgerufen durch den eingeschleppten Pilz Hymenoscyphus pseudoalbidus hat sich seit mehreren Jahren über ganz Österreich ausgebreitet.
weitere Information
Die Walnuss fällt nicht weit vom Stamm

Das Institut für Waldgenetik des BFW betreut einen Forstwissenschafts-
studenten, der molekulargenetisch die Walnuss-Populationen in Kirgisistan analysiert.
weitere Information
Die Vogelkirsche im Fokus der Herkunftsforschung

Seit über zehn Jahren untersucht das Institut für Genetik Wuchs- und Resistenzverhalten der Vogelkirsche. Neue Entwicklungen machen weitere Herkunftsversuche unabdingbar.
weitere Information
DouglAS: Nutzung der innerartlichen Variation
für stabile und ertragreiche Douglasienwälder

Bei der Baumart Douglasie zeigt sich, dass es deutliche Unterschiede in der Wuchsleistung gibt. Nun wird erforscht, welche Herkünfte sich für zukünftiges Klima am besten eignen.
weitere Information
"Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm!" Lärche XXL - Neues Forschungsprojekt zur Leistungssteigerung

Die österreichische Forstwirtschaft ist darauf angewiesen in Zukunft Züchtungsprodukte im Wald einzusetzen. Dabei steht auch der Klimawandel im Fokus der forstgenetischen Forschung.
weitere Information
Softwood - Nadelholz für die Zukunft

Das Projekt will die Reaktion der Nadelhölzer Fichte, Lärche, Tanne und Douglasie auf Trockenperioden der Vergangenheit mittels Röntgen-densitometrischer Messungen bestimmen.
weitere Information
Waldgenetik: Brotbaum Fichte sichern

Die BFW-Forschungsinitiative "Green Heritage" möchte die Produktionsgrundlage der Fichte langfristig verbessen und untersuchte ihr Austriebsverhalten und ihre Trockenresistenz.
weitere Information
ProCoGen - Charakterstudie der Konifere

Um nachhaltiges Management von genetischen Ressourcen zu gewährleisten, werden Koniferengenome sequenziert und ihre genetische Diversität festgestellt.
weitere Information
Transfer von forstlichem Saat- und Pflanzgut in Europa

Europäisches Projekt zur Erhaltung und Nutzung von waldgenetischen Ressourcen: das BFW koordiniert diese Untersuchung über forstliches Vermehrungsgut für die Region Mitteleuropa.
weitere Information
Biomasse, Boden, Sorten, Gene

Untersuchungen von Pappeln und Weiden in Kurzumtriebsflächen zeigen nach einem Jahr erste Ergebnisse. Ein Vergleich zeigt, welche angebotenen Sorten für welche Klimagebiete besser geeignet sind.
weitere Information
Video über die Auswirkungen des Klimawandels in Afrika

BFW-Wissenstransfer für den Agroforstwirtschaftssektor in Burkina Faso ermöglicht in Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung die Wahl trockentoleranter Baumarten. Hier ein Video über das Projekt.
weitere Information
Transgene Bäume unter der Lupe

Transtree ermöglicht eine Risikoabschätzung von transgenen Bäumen für den österreichischen Wald und erleichtert damit die Positionierung Österreichs bei EU-weiten Zulassungsanträgen.
weitere Information
Bäume für die Zukunft

Trees4Future: Das europaweite Infrastrukturprojekt vernetzt die Waldwissenschaft und sorgt für verbesserten Informationsaustausch.
weitere Information
Den richtigen Wald nehmen

Standortstaugliches Vermehrungsgut zu wählen ist das A und O einer erfolgreichen Forstwirtschaft. Auf der Plattform herkunftsberatung.at finden Sie alle relevanten Informationen zur Saatgutwahl.
weitere Information
DouglAS - Chancen und Risiken für den Douglasienanbau

Als alternative Wirtschaftsbaumart im Klimawandel hat die Douglasie in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung gewonnen. Ziel ist es, die Performance im Konnex zu Klimafaktoren zu überprüfen.
weitere Information
Genetik: Wälder auf Wanderschaft

Am Bundesforschungszentrum für Wald wird das Genom der Pappel erforscht, wodurch die Anpassungsvorgänge dieses langlebigen Waldbaums an den Klimawandel rekonstruiert und analysiert werden können.
weitere Information
Pollen als Indikator für die Gesundheit des Waldes

Seit über 22 Jahren werden am BFW die Zusammenhänge zwischen Blühintensität, Wetterereignissen und Samenproduktion von 22 Laub- und Nadelbäumen in Österreich untersucht.
weitere Information
AdaptTree - Bedeutung epigenetischer Variation für die natürliche Anpassung von Bäumen an den Klimawandel

Bäume sind vom Klimawandel besonders betroffen, denn sie müssen sich innerhalb von ein bis zwei Baumgenerationen an massive Umweltveränderungen anpassen. Ist das möglich?
weitere Information
Forest Genetic Resources fördert Biodiversität

Einige Baumarten sind in Österreich selten geworden. So sind Speierling, Wildbirne oder Holzapfel nur ausnahmsweise im Wald vorhanden. Für solche Baumarten ist es schwierig, Paarungspartner zu finden.
weitere Information
Warum wir mehr über die Afrikanische Kirsche wissen sollten

Viele Baumarten sind nicht nur Holzlieferant, sondern auch für die Pharmazie von großer Bedeutung. In Afrika ist die Afrikanische Kirsche (Prunus africana) ein solcher multi-purpose-tree.
weitere Information
Samenplantagen (ex situ)

Geringe Arealgröße, die Seltenheit oder eine aus anderen Gründen bestehende Gefährdung einer Population, welche in situ nicht ausreichend geschützt werden konnte, erfordern eine ex situ-Erhaltung.
weitere Information
Generhaltungswälder (in situ)

Seit 1986 werden Maßnahmen zur Erhaltung der genetischen Vielfalt des Waldes im gesamten Bundesgebiet durchgeführt. Der Handlungsbedarf wird aufgrund bereits länger andauernder Einengungen der
weitere Information
NÜTZLICHE LINKS

Das BFW
Fachinstitute
Ausbildungsstätten
Bundesamt für Wald
Impressum


INTERESSANTE WEBSEITEN

Borkenkäfer Monitoring ISSW 2018 Innsbruck Herkunftsberatung Bodenkarte
FOLGEN SIE UNS

Youtube Facebook

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0, direktion@bfw.gv.at
BFW © 2017