Deutsch    English
Ausbildungsstätten Fachinstitute
Institut für Naturgefahren
Mitarbeiter suchenSuche
Her mit der Bodenkrume!
An vielen Standorten der hochmontanen bis (sub-)alpinen Stufe in Westösterreich nehmen die Anzeichen von Bodenerosion zu. Das vom Lebensministerium finanzierte Projekt EROSTAB hat zum Ziel, die Ursachen der rezenten Bodenerosion im waldfreien Bereich integral zu betrachten. Kompetente Unterstützung erhält das BFW von den Projektpartnern Geologische Bundesanstalt, Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau der Universität für Bodenkultur, Wien, und der Firma Schaffer aus Irdning.

Prozessverständnis und Prognose

Gemeinsam soll an einer Verbesserung des Prozessverständnisses und der Abschätzung künftiger Szenarien der Erosionsentwicklung unter dem Aspekt sich ändernder Klimabedingungen (zum Beispiel Häufung meteorologischer Extreme, geänderte Ausaperungsbedingungen oder Häufung von Bodenlawinen) gearbeitet werden. Weiters fokussiert das Projekt auf Erosionsdynamik: Daraus sollen Methoden zur Früherkennung und Prognose der Erosionsentwicklung abgeleitet werden. Die Früherkennung von instabilen Hangbereichen ist ein zentrales Thema in der Gefahrenprävention.
© BFW
Für das Testgebiet Höttingergraben wurde die Erosionsdynamik bestimmt

Günstige Sanierungsverfahren

EROSTAB soll zudem eine Basis für die Ableitung, Anpassung und Entwicklung von einfachen, kostengünstigen und trotzdem dauerhaften Sanierungsverfahren in der Praxis schaffen (für Wildbach- und Lawinenverbauung,Ingenieurbiologie, etc). 2011 wurden drei Testgebiete eingerichtet (Gernkogel in Salzburg, Höttinger Graben in Tirol, Thüringerberg in Vorarlberg) und am BFW mit der Luftbildinterpretation historischer und aktueller Aufnahmen hinsichtlich Bodenerosionserscheinungen begonnen. An Hotspots wurden Bodenprofile aufgenommen und Proben für die bodenphysikalischen Analysen am BFW geworben. Bodenart und Gründigkeit wurden in zwei Testgebieten flächendeckend kartiert. Von den Zeitreihen der Luftbildinterpretation liegen erste Ergebnisse vor, welche die beobachtete Zunahme von Bodenerosionserscheinungen und deren Dynamik zahlenmäßig untermauern.
NÜTZLICHE LINKS

Das BFW
Fachinstitute
Ausbildungsstätten
Bundesamt für Wald
Impressum


INTERESSANTE WEBSEITEN

Borkenkäfer Monitoring ISSW 2018 Innsbruck Herkunftsberatung Bodenkarte
FOLGEN SIE UNS

Youtube Facebook

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0, direktion@bfw.gv.at
BFW © 2017