Stellenausschreibung | ProjektmitarbeiterIn
mit Schwerpunkt im Bereich Fernerkundung - GIS


Das Institut für Waldinventur am Bundesforschungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft schreibt die Position

eines/er wissenschaftlichen Projektmitarbeiters/in mit Schwerpunkt im Bereich Fernerkundung - GIS aus.


Der Aufgabenbereich umfasst die Mitarbeit in bestehenden Forschungsprojekten mit folgenden Schwerpunkten:
  • Datenmanagement und Verarbeitung von österreichweiten Fernerkundungsdaten
  • Erstellung von Algorithmen für die automatisierte Auswertung von Satellitenbildern (z.B. Sentinel2-Zeitreihen)
  • Programmierungen (z.B. R) und Einbindung in GIS und andere Bildbearbeitungssoftware
  • Publikation in wissenschaftlichen Fachmedien

Bewerber/Bewerberinnen haben folgende Erfordernisse zu erfüllen:

  1. Österreichische Staatsbürgerschaft oder Staatsangehörigkeit eines Landes, dessen Angehörige Österreich aufgrund eines Staatsvertrages im Rahmen der europäischen Integration dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie österreichischen Staatsbürgern/innen;
  2. volle Handlungsfähigkeit und Unbescholtenheit;
  3. persönliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der mit der vorgesehenen Verwendung verbundenen Aufgaben;
  4. abgeschlossenes Masterstudium der Geographie oder der Vermessung und Geoinformation oder einer Studienrichtung mit ähnlichem Ausbildungsprofil.
  5. sehr gute EDV-Kenntnisse, vor allem im Bereich von GIS (wie ArcGis, QuantumGis, R) und Bildbearbeitungssoftware (wie z.B. Erdas) sind erforderlich.  
  6. Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich der Fernerkundung sowie Nachweis der entsprechenden wissenschaftlichen Leistungen durch entsprechende wissenschaftliche Publikationen.
  7. sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (z.B.Nachweis durch Publikationen in englischen Fachmedien, oder durch Sprachzertifikate);
  8. Flexibilität und Bereitschaft zur Wissenserweiterung und Weiterbildung im Rahmen des Einsatzbereiches insbesondere Wahrnehmung von Kontakten in Form von Kongressen, Tagungen und Workshops im In- und Ausland;
  9. Besitz eines gültigen B-Führerscheines
Die Erfordernisse der Z. 1 bis Z. 7 sind im Hinblick auf die Gültigkeit einer Bewerbung unbedingt zu erfüllen. Für Bewerber kommt noch das Anstellungserfordernis des abgeleisteten Grundwehr- bzw. Zivildienstes (im Falle der festgestellten Tauglichkeit) hinzu.

Wir können bieten

•    ein interessantes und abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld
•    Standort in 1130 Wien: sehr angenehme Umgebung, Mitarbeit im Fernerkundungsteam
•    Anstellung in Vollzeit (40 Std./Woche) für die Dauer von 30 Monaten
•    Monatsentgelt für Vertragsbedienstete mindestens: ¤ 2.780,10  brutto/Monat (Entlohnungsgruppe v1/1, Ausbildungsphase). Einstufung erfolgt abhängig von Berufserfahrung.

Bewerbungen samt Lebenslauf und aussagekräftigem Motivationsschreiben sind bis spätestens 1.7.2020 sind unter Anführung der Gründe, welche die/den Bewerberin/Bewerber für diese Funktion als geeignet erscheinen lassen, per E-Mail mit dem Betreff "Bewerbung Fernerkundung" an elisabeth.welleschuetz@bfw.gv.at zu richten.

Auf § 43 Bundes-Gleichbehandlungsgesetz, wonach Frauen, die gleich geeignet wie männliche Bewerber sind, bei der Betrauung mit der Funktion bevorzugt werden, wird verwiesen.

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW)
Austria, 1131 Wien, Seckendorff-Gudent-Weg 8 | Tel.: +43 1 878 38-0

Autor: Schadauer K.

Quelle/URL: https://bfw.ac.at/rz/bfwcms.web?dok=11477