Wildeinflussmonitoring WEM
Ziel
Wichtigstes Ziel bei der Entwicklung des WEM war, mit einer konsensfähigen Methode möglichst kostengünstig objektive Daten über Intensität und Entwicklung des Wildeinflusses in den Bezirken zu bekommen. Das WEM versteht sich als eine Ergänzung der bisher angewandten Monitoringverfahren (z.B. Österreichische Waldinventur - ÖWI, Vergleichszäune der Länder) und kann diese nicht ersetzen. Das WEM soll auch durch Information über die Intensität des Wildeinflusses als zusätzliche Entscheidungshilfe zur Vermeidung von bleibenden Wildschäden dienen.



(Fotos mit freundlicher Genehmigung der ÖBf)
10.05.10 | Bearbeitung: Preier
BFW © 2007-2013