Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Apiognomonia-Blattbräune der Platane - Apiognomonia veneta | english

Symptome    Im Frühsommer hell- bis dunkelbraune und eckige Blattflecken entlang der Blattadern. Blätter mit großflächigen Verfärbungen zuletzt eingerollt bzw. schlaff herabhängend, abfallend. Seltener Trieb- und Zweigsterben: Rindenverfärbung und Risse. Verwechslungsmöglichkeit: Platanenminiermotte
Bedeutung    Niederschlagsreiche Frühjahrsperioden mit milden Temperaturen fördern das Auftreten dieser häufigen Pilzart, deren Sporen sich unter diesen Bedingungen rasch entwickeln und neue Blätter infizieren können. Im Sommer abgefallene Blätter werden durch Neuaustriebe noch im selben Jahr ersetzt. Außer bei ganz jungen Bäumen ist nicht mit nachhaltigen Schäden zu rechnen. Weitere Informationen: Gehölzkrankheiten in Wort und Bild (TUM Weihenstephan).
Massnahmen    Nur bei jungen Bäumen: wenn möglich, Falllaub im Herbst entfernen, da der Pilz darin in seiner geschlechtlichen Fruchtkörperform überwintert.
Betroffene Baumarten    Platane;
Betroffene Pflanzenteile    Blatt; Trieb/Zweig/Ast;


Apiognomonia veneta: dunkelbraune Nekrosen entlang der Mittelrippe
Apiognomonia veneta: Blattflecken
Apiognomonia veneta: schmale Nekrose entlang der Mittelrippe
Apiognomonia veneta: Pilzkultur



Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück