Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Apiognomonia-Blattbräune der Eiche - Apiognomonia quercina | english

Symptome    Blattflecken hellbraun, unregelmäßig geformt, ohne scharfen Rand, meist in Verbindung mit Insektengallen; an der Blattunterseite Sporen in kleinen Lagern (Lupe). Verwechslungsgefahr mit mehreren anderen Blattpilzen der Eiche (Sporenlager und Sporen zur sicheren Diagnose notwendig).
Bedeutung    Apiognomonia quercina ist primär ein endophytischer Pilz, d.h. er ist in gesunden Blättern fast immer symptomlos vorhanden und breitet sich erst nach dem Blattfall aus (Sporenbildung); bestimmte Gallen bildende Insekten können aber die Ausbreitung schon am lebenden Blatt auslösen (Mechanismus vgl. Blattbräune der Buche). Weitere Informationen: Gehölzkrankheiten in Wort und Bild (TUM Weihenstephan).
Massnahmen    Kaum notwendig
Betroffene Baumarten    Eiche;
Betroffene Pflanzenteile    Blatt;


Roteichenblätter mit Apiognomonia quercina
Roteichenblätter mit Apiognomonia quercina
Sporenmassen von Apiognomonia quercina (Nebenfruchtform)

Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück