Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Hexenbesen der Berberitze - Puccinia arrhenatheri | english

Symptome    Verzweigungsanomalien bei Berberitzenbüschen: Teile des Busches sind besenartig verzweigt. An den etwas bleichen und verkürzten Blättern sind pustelförmige orange Sporenlager, die Aecidien, erkennbar.
Bedeutung    Der in warmen Gegenden häufige Rostpilz befällt Stämme von Berberitzenbüschen, wo das Pilzmycel im Frühjahr das Auswachsen von zahlreichen Kurztrieben zu aufrechten Langtrieben auslöst, wodurch der Strauch um den infizierten Stammabschnitt abnorm dicht verzweigt wird. Andere Sporenformen werden auf Gräsern gebildet, doch kann diese Pilzart auch ohne Wirtswechsel von Hexenbesen aus weitere Berberitzensträucher infizieren.
Massnahmen    Kaum notwendig, allenfalls Rückschnitt der Sträucher und Entfernen der Hexenbesen.
Betroffene Baumarten    Berberitze;
Betroffene Pflanzenteile    Blatt; Trieb/Zweig/Ast;


Puccinia arrhenatheri: Hexenbesen im Winter
Puccinia arrhenatheri: Hexenbesen mit Blättern
Puccinia arrhenatheri: Aecidiosporenlager auf Berberitzenblättern im Frühjahr: die Sporenlager sind noch geschlossen.
Puccinia arrhenatheri: Aecidiosporenlager auf Berberitzenblättern
Puccinia arrhenatheri: Aecidiosporenlager auf Berberitzenblättern, bereits offene Sporenlager, rasterelektronische Aufnahme
Puccinia arrhenatheri: Aecidiosporenlager auf Berberitzenblättern, Aecidiosporen, rasterelektronische Aufnahme

Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück