Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Hysterographium-Triebsterben der Esche - Hysterographium fraxini | english

Symptome    Triebsterben, Absterben von Feinzweigen und schwächeren Ästen sowie Stämmen der Esche; auf der Rinde erkennt man schwarze, hervorbrechende, etwa 1 Mm lange, wulstförmige und in Längsrichtung gespaltene Fruchtkörper (Hysterothezien).
Bedeutung    Hysterographium tritt weit verbreitet an Esche auf, hat aber in den vergangenen Jahren in Österreich kaum Schäden verursacht. Am häufigsten werden durch Lichtmangel geschwächte Feinzweige der unteren Krone befallen, gelegentlich wurde auch schon Wipfeldürre beobachtet und seltener sterben ganze Bäume ab, die dann übersät von den oben beschriebenen Fruchtkörpern sind. Laut Literatur treten Epidemien bevorzugt an Standorten auf, die starken Frösten ausgesetzt sind, Staunässe aufweisen, oder wo infolge von Dichtstand dauerhaft hohe Luftfeuchtigkeit herrscht. Auch häufiger Wechsel von Trockenheit und Nässe, Nährstoffmangel und Schäden durch Insekten wirken befallsfördernd. Darüberhinaus tritt der Pilz gern als Wundparasit auf.
Massnahmen    Vermeidung der oben genannten Stressfaktoren
Betroffene Baumarten    Esche;
Betroffene Pflanzenteile    Stamm; Trieb/Zweig/Ast;


Hysterographium fraxini: Fruchtkörper
Hysterographium fraxini: Fruchtkörper
Hysterographium fraxini: Fruchtkörper

Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück