Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Fichtentrieb-Gallmücke - Dasyneura abietiperda | english

Symptome    Absterben von Vorjahrestrieben, beginnend mit der Verfärbung einzelner Nadeln (gelb, bzw. rötlich) in der Mitte der Vorjahrestriebe, wo sich Gallen befinden. Das Absterben erfasst dann zuerst den Vegetationskegel der Spitzenknospe und danach den ganzen Trieb bzw. den nächsten Triebabschnitt.
Bedeutung    Die Fichtentrieb-Gallmücke ist ein häufiger Schädling der europäischen Fichte. Der Schaden bleibt jedoch auf einen Triebjahrgang beschränkt, der allerdings bei einer entsprechend hohen Anzahl von Gallen zur Gänze ausfallen kann.
Massnahmen    Maßnahmen im allgemeinen nicht erforderlich Bei Einzelbäumen allenfalls prophylaktisch Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel (siehe Amtliches Pflanzenschutzmittelverzeichnis): Ende April / Anfang Mai Behandlung mit Insektiziden
Betroffene Baumarten    Fichte;
Betroffene Pflanzenteile    Trieb/Zweig/Ast;


Dasyneura abietiperda:Gallen an den Verzweigungsstellen erst nach Anschneiden erkennbar
Dasyneura abietiperda:Gallmückenlarve in einer Zweiggabel
Dasyneura abietiperda:Nadelverlust und Zweigsterben durch Gallmücken

Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück