Schadensanalysesystem - Schadenstyp Detailansicht
  Index BFW

Gitterrost der Rosaceen, Wacholderrost - Gymnosporangium sp. | english

Symptome    Birnen: Blätter im Sommer oberseits mit orangeroten Flecken, unterseits mit filzigen Ausstülpungen. Weissdorn, Eberesche, Quitte, Mispel, Zwergmispel, Apfel u.a.: Blätter mit roten, gelben oder braunen Flecken. Wacholder: gelborange oder bräunliche gallertige Auswüchse mit Lappen oder Zäpfchen am Stamm und an Ästen, Stellen oft angeschwollen.
Bedeutung    Mehrere Arten der Rostpilzgattung Gymnosporangium mit Wirtswechsel zwischen Wacholder-Arten einerseits und verschiedenen Rosaceen andererseits. Bei Wacholder kommt es manchmal zum Absterben von Zweigen, bei Rosaceen (v.a. bei Birnen) zu Ertragsminderung. Lebensbedrohend sind die Gitterroste für die Bäume im allgemeinen nicht. Weitere Informationen: Gehölzkrankheiten in Wort und Bild (TUM Weihenstephan).
Massnahmen    Bekämpfung meist nicht notwendig. Im erwerbsmäßigen Gartenbau vorbeugende Fungizid-Behandlung des Hauptwirtes (Rosaceen) im Frühjahr (siehe Amtliches Pflanzenschutzmittelverzeichnis).
Betroffene Baumarten    Apfel; Birne; Eberesche, Vogelbeere; Elsbeere; Felsenbirne; Mehlbeere; Mispel, Deutsche-; Mispel, Zwerg-; Wacholder; Wacholder, Zierformen; Weißdorn;
Betroffene Pflanzenteile    Blatt; Nadel; Stamm; Trieb/Zweig/Ast;


Gymnosporangium - Blattflecken auf Birnbaumblättern
Gymnosporangium - Fruchtkörper auf Wacholder
Gymnosporangium - Blattflecken auf Birnenblättern, Detail
Gymnosporangium - Blattflecken auf Birnenblättern, Detail



Das gezeigte Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © 2006 BFW Wien. Die Bilder dürfen nur mit Quellenangabe und Einwilligung des BFW für eigene Publikationen verwendet werden. Aufnahmen in hoher Qualität können Sie ausserdem beim BFW käuflich erwerben.
Setzen Sie sich bitte hiezu mit (Institut für Waldschutz) oder , unserem Öffentlichkeitsarbeiter in Verbindung.

Index BFW | Institut für Waldschutz | Schadenstypen | zurück